STANS/DALLENWIL: Weitere 1,5 Kilometer sicherer Radweg geplant

Im Radwegkonzept ist ein sicherer Radweg zwischen Dallenwil und Stans vorgesehen. Mit dem Bauprojekt von Stans bis Gerenmüli soll eine zirka 1,5 Kilometer lange Netzlücke geschlossen werden.

Drucken
Teilen
Der Radweg nach Dallenwil soll künftig in der Stanser Schmiedgasse beginnen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Der Radweg nach Dallenwil soll künftig in der Stanser Schmiedgasse beginnen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Der Regierungsrat reicht dem Landrat das Bauprojekt Rad-/Gehweg Stans-Dallenwil, Abschnitt Stans-Gerenmüli, zur Genehmigung ein und beantragt einen Kredit von 1,115 Millionen Franken, heisst es in einer Mitteilung der Baudirektion Nidwalden.

Die Variante über St. Heinrich wurde als beste Möglichkeit ermittelt. Die Gemeinden Stans und Oberdorf sowie der Kanton favorisieren diese Variante. Der Weg soll in der Schmiedgasse beginnen und über den alten Kollegi-Sportplatz zur Winkelriedhostatt führen.

Abschnitt Gerenmüli - Staldifeld wird separat vorgelegt
Von der Winkelriedhostatt soll der Weg zuerst entlang der Siedlung, dann über offenes Landwirtschaftsland und am Ende entlang des eingezonten Baulandes nach St. Heinrich führen. Ab St. Heinrich in Richtung
Dallenwil folgt der geplante Rad-/Gehweg vor allem dem bestehenden Fussweg, heisst es in der Mitteilung. Bei der Liegenschaft Hostatt werde der Weg zirka 10 Meter Richtung Stanserhorn verlegt.

Von der Gerenmüli bis zum heute bestehenden Radweg bei Staldifeld wird der Weg abhängig von den Gesprächen mit den Grundeigentümern links oder rechts des Zentralbahn-Trassees geführt. Dieser Abschnitt wird dem Landrat laut Mitteilung in einer separaten Vorlage vorgelegt, sobald die definitive Wegführung bestimmt ist.

ana