STANSERHORN: Stans: Die Standseilbahn wird restauriert

Der eine Wagen der Stand­seil­bahn von Stans ins Chälti, der am 16. Juli in einen Unfall verwickelt war, wird auf die Geleise zurück­kehren. Wann genau dies der Fall sein wird, ist aber noch unklar.

Drucken
Teilen
Die Standseilbahn soll restauriert werden und auf die Geleise zurückkehren. (Bild pd)

Die Standseilbahn soll restauriert werden und auf die Geleise zurückkehren. (Bild pd)

Der Wagen war damals von einem Lastwagen gerammt und das Dach weggerissen worden. Wie Fabienne Huber, Marketingmanagerin der Stanserhorn-Bahn, auf Anfrage erklärte, sind die Verantwortlichen mit Hochdruck daran, die Bahn wieder herzurichten.

Gegenwärtig wird das Chassis bei der Seilbahnbaufirma Garaventa in Thun geflickt. Gleichzeitig ist die Amstutz Holzbau AG in Stans daran, den Holzaufbau vorzuproduzieren. Gemäss Huber kostet die Restauration der Bahn mehr als 90'000 Franken. Der finanzielle Schaden ist das eine. Heinz Keller, Verwaltungsratspräsident, hatte aber nach dem Unfall auch eingeräumt: «Das trifft uns emotional hart.»

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Ob- und Nidwaldner Zeitung.