STANSSTAD: Zentralbahn-Wagen reisen über den Atlantik

Für die neun ältesten Personenwagen der Zentralbahn endet ihr Dienst hier nach fast 60 Jahren. Künftig rollen sie in Argentinien.

Drucken
Teilen
Der ausrangierte Mitteleinstiegswagen reist auf der Strasse nach Antwerpen.(Bild Matthias Piazza/Neue NZ)

Der ausrangierte Mitteleinstiegswagen reist auf der Strasse nach Antwerpen.(Bild Matthias Piazza/Neue NZ)

Am Montag zogen auf dem Bahnhof Stansstad riesige Sattelschlepper mit einer Seilwinde Eisenbahnwagen von der Schiene auf ihre Ladefläche. Es sind Personenwagen, welche die Zentralbahn nicht mehr braucht und nach Argentinien verkauft hat. Die Bahnwagen legten zusammen rund 15 Millionen Kilometer zurück. Das ist rund 152'000 Mal das ganze Streckennetz der Zentralbahn oder 375 Mal um die Welt.

Noch bis im vergangenen Jahr waren diese Wagen aus der Zeit um 1950, bei denen die Türen in der Mitte angebracht sind, auf dem Streckennetz der Zentralbahn im Einsatz.

In Argentinien, bei der Bahngesellschaft Tren a las nubes erleben die Oldie-Wagen ein Revival. Von 600 bis auf von 4100 Meter über Meer schraubt sich dort der so genannte Wolkenzug in die Höhe. Trotz ihres hohen Alters sollen die Wagen noch einige Jahre ihren Dienst am neuen Bestimmungsort zuverlässig tun.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.