Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

«STARKE STADTREGION»: Kommission: Grünes Licht für Projektbericht

Die Spezialkommission Fusion Littau-Luzern hat an ihrer Sitzung vom 8. Januar den Bericht B 46/2008 «Beitritt zum Projekt Starke Stadtregion Luzern» beraten. Sie nimmt diesen zustimmend zur Kenntnis
Blick von oben auf die Stadt und Region Luzern. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Blick von oben auf die Stadt und Region Luzern. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Gemeinden Adligenswil, Ebikon, Emmen, Horw, Kriens, Littau und Luzern streben in Zusammenarbeit mit dem Kanton Luzern eine nachhaltige Stärkung der Stadtregion Luzern im nationalen und internationalen Standortwettbewerb an. Mit dem Projekt «Starke Stadtregion Luzern» soll nun abgeklärt werden, ob dieses Ziel mittels Fusion oder verstärkter Kooperation der Gemeinden erreicht werden kann.

Das Projekt ist in mehrere Phasen unterteilt, an deren Ende die einzelnen Gemeinden jeweils aussteigen können. In einer ersten Abklärungsphase bis Sommer 2011 sollen die Entscheidungsgrundlagen erarbeitet werden. Der Stadtrat informiert im vorliegenden Bericht über den Stand der bisherigen Vorbereitungen für das Projekt und die Grundsatzvereinbarung, die er für die erste Projektphase unterzeichnet hat.

Mehr Mitsprache gewünscht
Die Kommission hat den Bericht grossmehrheitlich zustimmend zur Kenntnis genommen. Er stimmt mit dem Fünfjahresziel A3.2 aus der Gesamtplanung 2009-2013 überein, wonach sich die Stadt aktiv für die Fusion mit anderen Gemeinden einsetzt. Eine Kommissionsminderheit bedauerte, dass die Vorlage nicht in Form eines «Berichts + Antrags» verfasst wurde, was eine echte Mitsprache des Grossen Stadtrates ermöglicht hätte. Schliesslich wird in einigen Partnergemeinden der Beitritt zum Projekt sogar mittels Volksabstimmung legitimiert.

Andererseits haben der Gemeinderat von Littau und der Stadtrat von Luzern während des gemeinsamen Fusionsprozesses klar kommuniziert, dass die Vereinigung von Littau und Luzern erst der erste Schritt hin zu einer umfassenderen Stadtgemeinde sei. Der Auftrag zu entsprechenden Abklärungen ergebe sich aus der seit mehreren Jahren in der Gesamtplanung verankerten und von einer deutlichen Mehrheit des Grossen Stadtrates getragenen Stossrichtung, wonach sich die Stadt mit allen dazu bereiten Nachbargemeinden zu einer neuen Stadtgemeinde zusammenschliesse. Der Grosse Stadtrat wird den Bericht am 29. Januar 2009 beraten.

scd

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.