Start zum Bau der neuen Messehalle

Am Freitag erfolgte der Spatenstich für die neue Halle 1. Damit ist die letzte Bau-Etappe bei der Messe Luzern in Angriff genommen worden. Im April 2013 soll die Messehalle betriebsbereit sein.

Drucken
Teilen
Caroline Chevin bei ihren Auftritt während dem Spatenstich zur neuen Halle 1 der Messe Luzern. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Caroline Chevin bei ihren Auftritt während dem Spatenstich zur neuen Halle 1 der Messe Luzern. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Mit dem Auftritt der Zentralschweizer Popmusikerin Caroline Chevin will die Messe Luzern beim Spatenstich deutlich machen: Die neue Halle 1 wird zum attraktiven Veranstaltungsort für Konzerte und Events – der Einzige in der Zentralschweiz, der 6000 Personen Platz bietet.

Urs Hunkeler, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Luzern, stellte bei seiner Begrüssung den 60 teilnehmenden Gästen der Behörden, Planer, Unternehmer, Medien und der Bauherrschaft einige Qualitäten der neue Halle vor: Stützenfreie Messe- und Eventhalle mit 5000 Quadratmetern Grundfläche und einer lichten Raumhöhe von 11.5 Metern, welche grosse Konzertinstallationen mit Licht- und Beschallungstechnik erlauben wird.

Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
29 Bilder
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Alfred N. Becker (links, Präsident Messe Luzern AG) erhält den Schlüssel an der Eröffnung der Messehalle 1 auf der Allmend.
Stefan Roth (2. von links), Robert Küng (3. von links) und Franz Müller freuen sich mit. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Die neue Messehalle kurz vor Fertigstellung am 12. Juli 2013. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
6. Juni 2013: Die alte Luga-Halle auf der Allmend wird rückgebaut. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Sie wird zerlegt, nach Bulgarien transportiert und dort wieder aufgebaut. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Das Foyer der neuen Halle. (Bild: PD)
Hier steht das Restaurant (Bild vom Frühling 2013). (Bild: PD)
Die Messehalle von innen im Frühling 2013. (Bild: PD)
So soll die Halle dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)
8. November 2012: Der Bau der Messehalle ist im Zeitplan. (Bild: PD)
Der «Spatenstich» zum Bau der Messehalle 1 am 2. März 2012. (Bild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung)
Caroline Chevin; im Hintergrund das Feuerwerk und die Bohrung des ersten Pfahls. (Bild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung)
Caroline Chevin. (Bild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung)
Beim «Spatenstich» zum Bau der Messehalle 1. (Bild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung)
Caroline Chevin; im Hintergrund das Feuerwerk und die Bohrung des ersten Pfahls. (Bild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung)
Urs Hunkeler, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Luzern AG. (Bild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung)
Urs Hunkeler, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Luzern AG, interviewt Caroline Chevin. (Bild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung)
Franz Müller, Verwaltungsratspräsident der Luzerner Messe- und Ausstellungs AG. (Bild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung)

Bild: Nadia Schärli / Neue LZ

Für die Künstler werden zweckmässige Backstage-Räume eingerichtet. Die Bauweise garantiere innen eine optimale Akustik und nach aussen eine gute Lärmdämmung, heisst es in einer Mitteilung der Messe Luzern.

Raum für Kongresse

In der neuen Halle 1 sind auch ein modernes Konferenzzentrum und diverse Büroräume unter. Der Konferenzsaal bietet bis zu 480 Personen Platz für Kongresse und Tagungen. Zwei kleinere Säle mit einer Kapazität von 100, beziehungsweise 60 Sitzplätzen können zu einem grösseren Raum zusammengelegt werden.

pd/zim