Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STARTUP: Kanton gibt Starthilfe für Jungunternehmen

Die Wirtschaftsförderung Luzern startet eine Kampagne zur Förderung von Jungunternehmen. Mit Werbung auf verschiedenen Kanälen sollen Berufsleute dazu ermuntert werden, ein eigenes Unternehmen zu gründen.
So sieht die neue Website für Jungunternehmer aus. (Bild: Screenshot startups-luzern.ch)

So sieht die neue Website für Jungunternehmer aus. (Bild: Screenshot startups-luzern.ch)

Der Kanton Luzern hinkt in einem Bereich anderen Wirtschaftsstandorten hinterher: Er verzeichnet zu wenig Start-ups. Mit der breit angelegten Kampagne «Ich bin mein eigener Chef. – Und Du?» will der Kanton jetzt junge Berufsleute ermuntern, den Schritt in die Eigenständigkeit zu wagen.

Potenzielle Jungunternehmer werden tatkräftig unterstützt und gefördert. Erstberatungen sind gemäss einer Mitteilung gratis. Anlaufstelle ist die Wirtschaftsförderung Luzern. Zum Leistungsangebot der zentralen Beratungsstelle gehören die Information, die Beratung sowie die Vernetzung. Zudem sollten sich potenzielle Neuunternehmer im Selbststudium in die Materie vertiefen können. Darum wurde eine neue Website kreiert, auf der die unzähligen Angebote übersichtlich gebündelt sind, sowie eine Dokumentation, in der die Detailinformationen für Interessierte aufgelistet sind. Diese Dienstleistungen stellt die zentrale Anlaufstelle der Wirtschaftsförderung Luzern neu zur Verfügung.

Regierungspräsident Robert Küng, Vorsteher des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements des Kantons Luzern hat diese Aufgabe als weiteren Teil der Wirtschaftsförderung initiiert: «Jung- und Neuunternehmer sorgen für Innovationen und stehen für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandortes.»

Gute Betreuung in der Startphase

Die Zeit nach dem Start in die Selbständigkeit ist die heikelste Phase. «Jedes zweite Start-up übersteht die ersten drei Jahre nicht», erklärt Rouven Willimann von der Wirtschaftsförderung Luzern. «Es ist deshalb enorm wichtig, dass junge Unternehmen beim Start gut betreut werden. Dabei arbeiten wir auch mit externen Partnern zusammen. Auch ein gutes Netzwerk hilft, die schwierige Startphase zu überstehen.»

HINWEIS

Auf der Homepage der Wirtschaftsförderung Luzern finden interessierte Jungunternehmer unter dem Label «Start-up Support Luzern» weiterführende an Informationen.

Kostenloses Beratungsgespräch

In einem kostenlosen Beratungsgespräch hilft die Wirtschaftsförderung jungen Berufsleuten, ihr Potenzial und das Vorgehen für eine selbständige Tätigkeit selbstkritisch zu hinterfragen. Sie zeigt auf, wie die häufigsten Stolpersteine einer Firmengründung umgangen werden können.

Geld: Wie viel Startkapital muss man einplanen? Wie viel davon kann jemand selber einbringen?

Geschäftsmodell: Gibt es einen Markt für das neue Produkt oder die Dienstleistung? Wie unterscheidet sich das Angebot von demjenigen der Konkurrenz?

Know-how:Sind die Kenntnisse über die Branche, in der man sich bewegen will, ausreichend? Gibt es Zugang zu externem Fachwissen?

Planung:Wurde an alles gedacht? Welche Schritte sind nötig?

Organisation: Wer lenkt die Geschicke des Unternehmens? Welche Rechtsform ist die richtige? Wo muss das Unternehmen registriert werden?


pd/nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.