STATISTIK: 90%-Stelle pro Alters-/Pflegeheim-Bewohner

Im Jahr 2008 lebten in den Alters- und Pflegeheimen des Kantons Luzern gut 4600 Personen. Diese wurden von 6109 Angestellten betreut – diese besetzten 4076 Vollzeitstellen.

Drucken
Teilen
Das Betagtenzentrum Herdschwand in Emmenbrücke. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Das Betagtenzentrum Herdschwand in Emmenbrücke. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Anfang 2008 standen in den 62 Alters- und Pflegeheimen des Kantons Luzern 4789 Plätze zur Verfügung. Die mittlere Auslastung betrug 96,6 Prozent. Ende 2008 lebten 4616 Personen in den Heimen (2007: 4619). Das Durchschnittsalter lag bei gut 83 Jahren, 6,8 Prozent der Bewohner waren über 94 Jahre alt.

In der Pflege hats kaum Männer
Während des Jahres wurden rund 2280 Neueintritte und ebenso viele Austritte verzeichnet. Die Bewohnerinnen und Bewohner lebten im Mittel seit 4,2 Jahren im Heim. Beinahe jede zweite Person bedurfte einer intensiveren Pflege. In den Alters- und Pflegeheimen waren 6109 Personen beschäftigt, die insgesamt 4076 Vollzeitstellen besetzten – 3,2 Prozent mehr als im Vorjahr, wie Lustat Statistik Luzern mitteilt. Wie in den letzten beiden Jahren kam so auf eine Bewohnerin, einen Bewohner durchschnittlich eine 90-Prozent-Stelle. Das Pflegepersonal besteht zu rund 94 Prozent aus Frauen.

Die Daten zu Alters- und Pflegeheimen werden im Rahmen der Statistik der sozialmedizinischen Institutionen des Bundesamtes für Statistik erhoben. Lustat Statistik Luzern wurde von den Zentralschweizer Kantonen beauftragt, die Erhebung in der Zentralschweiz durchzuführen und jährlich Standardauswertungen zu erstellen.

scd