STATISTIK: Das Wirtschaftgymnasium steht hoch im Kurs

Im Schuljahr 2008/2009 verzeichneten sämtliche Mittelschulen im Kanton Luzern einen Zuwachs. Einen Boom zeigt sich zurzeit bei der wirtschaftlichen Ausrichtung.

Drucken
Teilen
Die Kantonsschule Alpenquai in Luzern. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Kantonsschule Alpenquai in Luzern. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Im Schuljahr 2008/2009 besuchten insgesamt 5710 Jugendliche ein Gymnasium. Die Gesamtzahl der  Gymnasiasten erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 109 Personen. Eine Zunahme war sowohl an den Langzeit- als auch an den Kurzzeitgymnasien zu verzeichnen. Eine Wirtschaftsmittelschule (ohne Praktikumsjahr) besuchten 444 Lernende (+79, also 22% mehr) und an den Fachmittelschulen wurden 434 Jugendliche unterrichtet (+50, 13%). Wie in früheren Jahren war das beliebteste Schwerpunktfach im Obergymnasium «Wirtschaft und Recht», das von 693 Lernenden gewählt wurde. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Lernenden mit diesem Schwerpunkfach um 14,5 Prozent.

Hinsichtlich der Schulwahl können geschlechtsspezifische Muster beobachtet werden: Während Männer häufiger den Berufsbildungsweg und die Berufsmaturität wählen, entscheiden sich Frauen öfter für eine gymnasiale Maturität, wie Lustat Statistik Luzern mitteilt.

scd