Statistik: So wird gerechnet

Drucken
Teilen

Die Bevölkerungsszenarien 2016 bis 2045 von Lustat Statistik Luzern basieren auf Hypothesen des Bundesamtes für Statistik zur Geburtenhäufigkeit, Sterblichkeit und Migration für den Kanton Luzern. Unter Einbezug eigener Annahmen berechnet Lustat, wie sich das Wachstum auf die Regionen verteilt. «Es ist genau genommen keine Prognose, sondern eine Modellrechnung», sagt Khanh Hung Duong, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Lustat. Berücksichtigt würden auch allgemeine gesellschaftliche und wirtschaftliche Tendenzen der letzten Jahre. Diese lägen den Hypothesen des Bundesamts für Statistik zu Grunde.

Ob im Kanton Luzern also 2045 genau 92 000 Menschen mehr leben als heute, sei deshalb alles andere als sicher, sagt Duong. «Das hängt davon ab, ob die unterstellten Hypothesen auch tatsächlich eintreten.» Lustat schaut bei den Berechnungen für die Regionen im Kanton Luzern etwa auf die Geburtenhäufigkeit der letzten zehn Jahre, auf die Bautätigkeit oder auf die Wohnortattraktivität.(ca.)