Statt ein Luzerner Fest gibt's jetzt das Sommernachtsfest 

Das Luzerner Fest ist für dieses und auch nächstes Jahr gestrichen. Für alle Partyfreudigen könnte an diesem Wochenende aber das Sommernachtsfest im Hotel Schweizerhof Abhilfe schaffen.

Sandro Renggli
Drucken
Teilen
Clemens Hunziker, Direktor des Hotels Schweizerhof, freut sich auf das erste Luzerner Sommernachtsfest. (Bild: Sandro Renggli, 21. Juni 2019)

Clemens Hunziker, Direktor des Hotels Schweizerhof, freut sich auf das erste Luzerner Sommernachtsfest. (Bild: Sandro Renggli, 21. Juni 2019)

Im und um das Hotel Schweizerhof Luzern ist schon alles bereit. Grosse weisse Zelte stehen zwischen dem Hotel und der Matthäuskirche. Festbänke, Bar und Grill bieten einen Vorgeschmack darauf, was sich vom Samstagnachmittag bis Sonntagmorgen hier abspielen soll: das erste Luzerner «Sommernachtsfest».

«Da es dieses Jahr kein Luzerner Fest gibt, haben wir beschlossen, selber ein Fest zu veranstalten», erzählt Clemens Hunziker, Direktor des Hotels Schweizerhof. «Wir wollen den längsten Tag des Jahres mit einem würdigen Fest feiern.» Das Hotel Schweizerhof ist selber Veranstalter des Festes, und trägt auch das finanzielle Risiko. Wie viele Luzerner kommen, ist für Hunziker schwierig einzuschätzen. «Wenn das Wetter einigermassen mitspielt, hoffen wir auf 1000 Leute oder mehr.»

Von 16 Uhr bis 22 Uhr gibt es Verpflegung und Getränke. Die Hildesheimer Bluesband «B.B. & The Blues Shacks» und der Pianist Robert Jonas sorgen für die passende musikalische Unterhaltung. «Absolute Top-Musiker», freut sich Hunziker. Ab 22 Uhr geht das Fest dann im Hotel drin weiter. Andy Wolf sorgt als DJ mit Retro-Hits für Party-Stimmung. Offiziell ist das Ganze um 2 Uhr nachts zu Ende.

Feiern für einen guten Zweck

Das Fest ist grundsätzlich gratis. Trotzdem wird der Schweizerhof-Pin gerne gesehen. Er kostet 20 Franken, sämtliche Pin-Einnahmen gehen an die Stiftung «Luzern hilft». Zudem stellt das Hotel Spendenboxen auf, und 20 Prozent der Bareinnahmen im Zelt gehen ebenfalls an «Luzern hilft». «Wir machen ein Fest für die Luzerner und mit den Luzernern», erklärt Hunziker. Die Pins kann man vor Ort kaufen, zum Beispiel an der Bar.

Falls das Fest im Publikum gut ankommt, soll es natürlich nicht bei diesem einen bleiben: «Wir können uns gut vorstellen, das Sommernachtsfest auch noch auszubauen. Nächstes Jahr findet gleichzeitig die Fussball-EM statt, da könnte man die schon vorhandene Infrastruktur für ein erneutes Fest nutzen.»

Jetzt soll aber zunächst die Erstausgabe ein Erfolg werden: «Wir sind ein bisschen nervös. Aber die Vorfreude überwiegt klar!», sagt Clemens Hunziker.

Ins Wasser fallen dürfte das Fest ebenfalls nicht. «Wir sind auch auf Regen gut vorbereitet. Unsere Zelte sind dicht, und sollte es zwischendurch ein bisschen schütten, finden wir darunter sicher gut zusammen.»

Auch 2020 findet kein Luzerner Fest statt

Das Luzerner Fest wird heuer ausgesetzt, weil es neu ausgerichtet werden soll. Die Umsetzung des Konzepts braucht nun aber mehr Zeit als vorgesehen, weshalb nächstes Jahr auf die Durchführung verzichtet wird.
Roger Rüegger