Der Steibärebach in Triengen entkommt seinen Röhren

Die Kanalisation im Trienger Schäracher wird erneuert. Im Zuge der Bauarbeiten soll auch der heute eingedolte Steibärebach revitalisiert werden.

Drucken
Teilen
In Triengen werden die Leitungen der Kanalisation Schäracher und des Steibärebachs verschoben.

In Triengen werden die Leitungen der Kanalisation Schäracher und des Steibärebachs verschoben.

Bild: Eveline Beerkircher (Triengen, 7. Juli 2020)

(se) Heute befinden sich die Mischwasserleitung und der in Röhren verlaufende Steibärebach in der Grundwasserschutzzone S2 der Trinkwasserfassung Schäracher der Gemeinde Triengen. Wie der Kanton Luzern in einer Mitteilung schreibt, sollen die beiden Leitung aus dieser Schutzzone verschoben werden. Dies werde als Anlass genommen, den Steibärebach über weite Strecken zu öffnen und zu revitalisieren. Ausserdem soll der Hochwasserschutz erhöht werden.

Zusätzlich wird es in Triengen neue Brücken und Durchlässe geben. Zu diesem Zweck wird auf der Kantonsstrasse zwischen Ende August und Mitte Oktober eine temporäre Umfahrung eingerichtet, wo der einspurige Verkehr mit einer Ampel geregelt wird.

Im Juli sollen die Bauarbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein. Die anfallenden Kosten von 3 Millionen teilen sich der Bund, der Kanton Luzern und die Gemeinde Triengen.