ST.GALLEN/LUZERN: Luzern mit «rüüdig guetem» Gastauftritt an der Olma

Der Kanton Luzern zieht nach dem Ende der 72. Olma in St. Gallen ein positives Fazit. Der gelungene Gastauftritt unter dem Motto «rüüdig guet! Lozärn» vermochte tausende Besucher zu begeistern.

Drucken
Teilen
Luzerner Fahnenschwinger am Festumzug. (Bild: pd)

Luzerner Fahnenschwinger am Festumzug. (Bild: pd)

Am Sonntag schloss die 72. Olma in St. Gallen ihre Tore. Nach 1990 durfte sich der Kanton Luzern zum zweiten Mal als Gastkanton an der grössten Publikumsmesse der Schweiz präsentieren und das Motto «Rüüdig guet! Lozärn» hielt, was es versprach: Der Auftritt ist gelungen und das Fazit fällt erfreulich aus, wie der Kanton am Montag in einer Mitteilung schreibt. «Zahlreiche positive Rückmeldungen der Besucher, aber auch des Kantons und der Stadt St. Gallen, der Olma-Leitung und der Gäste aus dem Kanton Luzern bestätigen uns diesen Eindruck», erklärt Werner Fluder, OK-Chef des Luzerner Auftritts. «Wir haben einen vielfältigen und interessanten Austausch zwischen den Kantonen St. Gallen und Luzern erlebt. Alles in allem: Uns hat es 'rüüdig guet' gefallen!»

Applaus für Luzerner Film

Herzstück des Luzerner Auftritts war die Sonderschau mit einem überdimensionalen Reisecar, der die Gäste auf eine virtuelle Rundfahrt durch den Kanton Luzern mitnahm. Mehrere tausend Besucherinnen und Besucher pro Tag machten von diesem Angebot Gebrauch und verliehen ihrer Begeisterung nach der Vorstellung jeweils mit Applaus Ausdruck. Beliebt waren auch die Kulinarik-Bar mit Luzerner Köstlichkeiten und das Pedalo als Fotosujet vor der Luzerner Kulisse. Bei der Hochschule Luzern - Technik & Architektur informierten sich die Besucherinnen und Besucher über das Luzerner Solarhaus und ihren eigenen Energieverbrauch.

24'000 begeisterte Menschen am Strassenrand

Am Tag des Gastkantons marschierten 1500 Luzerner in 35 Umzugsnummern durch die St. Galler Innenstadt. 24'000 Zuschauer am Strassenrand zeigten sich begeistert über das farbenfrohe und musikalische Bild des Kantons Luzern. Beim Festakt dankte Regierungspräsident Robert Küng in seiner Ansprache dem Kanton St. Gallen und der Olma für die Einladung und den Umzugsteilnehmern für ihren gelungenen Einsatz.

Tierausstellung als Treffpunkt

Einen hohen Stellenwert genoss bei der Ausstellung die Landwirtschaft im Kanton Luzern. Rund hundert Luzerner Tiere wurden in der Tierschau gezeigt, einige davon liefen auch am Festumzug mit. Die Tierausstellung nahm eine wichtige Rolle als Treffpunkt der Züchterinnen und Züchter ein. Auch an der Alpkäseprämierung nahmen Luzerner Käseproduzenten teil und die Luzerner Alpwirtschaft wurde den Gästen vorgestellt.

Kulturaustausch im Vorfeld

Im Vorfeld der OLMA gelang vom 3. bis 5. Oktober 2014 in der Lokremise St. Gallen der kulturelle Austausch zwischen St. Gallen und Luzern. Mit Spoken Word und Motioned Picture, mit sprachlichen, gegenseitigen Erkundungen und ungewohnten filmischen Blicken auf das Zentralschweizer Leben lernten sich Künstlerinnen und Künstler aus den beiden Kantonen kennen. Für die angereisten Kulturschaffenden aus Luzern war es spannend und anregend in St. Gallen Gast zu sein.

pd/nop

Die Tiere durften natürlich auch beim Festumzug nicht fehlen. (Bild: pd)

Die Tiere durften natürlich auch beim Festumzug nicht fehlen. (Bild: pd)

Bundespräsident Didier Burkhalter (l.) mit dem Luzerner Regierungspräsidenten Robert Küng bei der Eröffnungsfeier. (Bild: pd)

Bundespräsident Didier Burkhalter (l.) mit dem Luzerner Regierungspräsidenten Robert Küng bei der Eröffnungsfeier. (Bild: pd)

Grosser Besucheransturm im Luzerner Restaurant. (Bild: pd)

Grosser Besucheransturm im Luzerner Restaurant. (Bild: pd)