Stöckli gewinnt Zentralschweizer Innovationspreis

Die Stöckli Swiss Sports AG in Wolhusen ist am Mittwoch von der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz mit dem Innovationspreis 2012 ausgezeichnet worden. Allerdings nicht für seine Skiproduktion.

Drucken
Teilen
Noch werden die E-Bikes von Stöckli in dieser Werkstatt in Wolhusen (im Bild CEO Beni Stöckli) zusammengebaut. Die Luzerner Firma plant eine eigene Fertigungsstrasse. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Noch werden die E-Bikes von Stöckli in dieser Werkstatt in Wolhusen (im Bild CEO Beni Stöckli) zusammengebaut. Die Luzerner Firma plant eine eigene Fertigungsstrasse. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Der Skihersteller stelle seine Innovationskraft auch bei der Herstellung von Sommersportartikel unter Beweis, etwa bei der Entwicklung von Elektrovelos, begründet die Industrie- und Handelskammer die Preisvergabe. Mit dieser Strategie laste Stöckli seinen Vertrieb besser aus und stütze das Risiko breiter ab. Der Preis ist mit 10'000 Franken dotiert. Seit 1996 produziert der Sportartikelhersteller eigene Velos.

Stöckli plant derzeit eine eigene Fertigungsstrasse im Bereich Elektrovelos. Schon heute arbeiten 10 Leute ausschliesslich in diesem Bereich. Das Traditionsunternehmen beschäftigt rund 250 Angestellte und nochmals
so viele Teilzeitangestellte.

Ausgezeichnet wurden ferner die Jomatec AG in Immensee für ihre Überwachungssysteme für Schwimmbecken und die BASWA acoustic AG in Baldegg für ihre Schalldecken.

sda/rem/rom