Stolperstein für das Projekt Bushof

Das Hotel Eisenbahn und Bären in Sursee muss für den geplanten Bushof weichen. Alle Hürden sind aber noch nicht aus dem Weg geräumt.

Drucken
Teilen
Hier ist der Busbahnhof geplant. (Bild: mop, Is)

Hier ist der Busbahnhof geplant. (Bild: mop, Is)

Mit dem Hotel Eisenbahn und Bären fällt das erste Gebäude dem geplanten Bushof zum Opfer. «Vor einem halben Jahr haben wir vom Kanton das Okay für den Abriss erhalten», erzählt Sursees Bauvorsteher Bruno Bucher. Der Bushof soll dereinst zehn Terminals beherbergen. Im Frühling noch hatte es Zweifel an der Rechtmässigkeit eines Abbruchs gegeben: Das Hotelgebäude stammt, wie der Wyhof und der Bahnhof, aus den Anfängen der Eisenbahngeschichte. Die drei Gebäude sind als Baugruppe mit dem Erhaltungsziel A im «Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz (ISOS)» verzeichnet.

Anfang Februar fahren nun die Bagger auf. Der Abbruch dauere «rund drei Wochen», sagt Jürg Meyer, bei der Anliker Generalunternehmung, der neuen Besitzerin des Gebäudes, für das Projekt zuständig. Auf der frei werdenden Fläche sind gemäss Meyer in einer Übergangsphase «zwischen 50 und 100 Park-ride-Parkplätze» geplant. Um das Projekt einer Überbauung mit Bushof realisieren zu können, müssen noch zwei weitere Grundstücke gekauft werden. Nicht alle Grundstückbesitzer sind aber zu einem Verkauf bereit.

Florian Weingartner/bep

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.

Hier ist der Busbahnhof geplant. (Bild: mop, Is)

Hier ist der Busbahnhof geplant. (Bild: mop, Is)