Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stoosbahn: «Bequemes» Parkhaus mit 337 neuen Plätzen eröffnet

Wer mit der Bahn auf den Stoos fährt und mit dem Auto anreist, kann dieses in einem neuen Parkhaus abstellen. Es wartet mit einer Besonderheit auf.
Andreas Seeholzer
Die Muotathaler Gemeindepräsidentin Maria Christen durchschneidet das Band. (Bild: Andreas Seeholzer, (26. Oktober 2018)

Die Muotathaler Gemeindepräsidentin Maria Christen durchschneidet das Band. (Bild: Andreas Seeholzer, (26. Oktober 2018)

Die Stoosbahn ist ein Magnet für Gäste von nah und fern. Damit diese Gäste nicht vor der Hightechfahrt auf den Stoos auf Annehmlichkeiten verzichten müssen, hat die Stoosbahnen AG direkt bei der Talstation ein Parkhaus realisiert. Und was für eines: «Dank der stützenfreien Fläche ist das Einparkieren viel bequemer und einfacher», sagte der Delegierte des Verwaltungsrats, Bruno Lifart, am Freitag anlässlich der Eröffnung.

Doch damit nicht genug: Die Rampen des Parkhauses sind sehr flach und breit gestaltet. Dies ergibt ein einfacheres und flüssigeres Hoch- und Runterfahren, die Parkplatzbreite beträgt 2,65 Meter, was überdurchschnittlich sei. Es gibt ein Farbkonzept für das einfachere Wiedererkennen der Parkebene, zwei Lifte, um die Personen effizient zu befördern und sogar – ganz modern – eine automatische Fahrzeugnummern-Erkennung für bequemes Ein- und Ausfahren für Privatgäste und Dauermieter. Dabei erkennt eine Kamera die Autonummer und öffnet die Schranke.

Drei Halbgeschosse können aufgestockt werden

Alle 420 Parkplätze liegen sehr nahe zum Eingang zur neuen Stoosbahn und sind maximal 120 Meter vom Eingang der Talstation entfernt. Das Parkhaus hat aktuell zehn Halbgeschosse, die Anzahl Parkplätze beträgt innen und aussen 420 gedeckte und elf Aussenparkplätze, davon 94 private Plätze im Untergeschoss (alle privaten Parkplätze sind verkauft). Somit sind ab heute total 337 Parkplätze zusätzlich verfügbar.

Die Kosten für das Parkhaus belaufen sich auf 9,9 Mio. Franken. Die Fassadengestaltung erfolgt zusammen mit dem Aufstockungsprojekt, «hier ist Werbung bewilligt», sagte Bruno Lifart: «Wer einen guten Investor kennt, soll sich doch bitte bei mir melden.»

Parkhaus «zu hundert Prozent privat finanziert»

Kürzlich standen die Stoosbahnen in der Kritik, dass zu viele Steuergelder eingesetzt wurden und dies zu einer Wettbewerbsverzerrung gegenüber anderen Bahnen führe. Das komfortable, neue Parkhaus dürfte diese Kritik noch anheizen. «Das stützenfreie Parkhaus ist nicht teurer als ein herkömmliches», sagte Bruno Lifart dazu am Rande der Eröffnung. Zudem sei das Parkhaus «zu hundert Prozent privat finanziert». Die technischen Neuerungen, die realisiert worden seien, entsprechen dem «State of the Art», also dem üblichen Stand der Technik. Zudem helfe das Parkhaus, die Stoosbahn als solches mitzufinanzieren, so Lifart.

Das Parkhaus ist technisch so weit vorbereitet, dass zusätzlich drei Halbgeschosse aufgestockt werden können. Die revidierte Baueingabe erfolgt noch 2018. Die Kosten für die zusätzlichen Geschosse belaufen sich auf rund 3,5 Mio. Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.