STRAFFÄLLIGE AUSLÄNDER: Der Kanton Luzern weist «konsequent» weg

Straffällige Ausländer können aus der Schweiz weggewiesen werden. Der Kanton Luzern hat zwischen 2005 und 2007 jährlich durchschnittlich 84 Ausländer weggewiesen, die meisten, weil sie mehrere leichtere Delikte begangen haben.

Drucken
Teilen
Max Plüss, Chef des Amts für Migration. (Bild Tanya Hasler/Neue LZ)

Max Plüss, Chef des Amts für Migration. (Bild Tanya Hasler/Neue LZ)

Eine Minderheit der Weggewiesenen hat schwere Gewalt- oder Straftaten begangen wie Mord, Raubüberfälle oder schwere Körperverletzungen.

Max Plüss, Chef des Amts für Migration, sagt: «Das heisst für uns: Diese Personen halten sich nicht an die öffentliche Ordnung und haben gegen das Gesetz verstossen.» Der Kanton Luzern ist gemäss Plüss «konsequent» bei den Wegweisungen.

kwi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.