STRASSENFASNACHT: Schwinger und hemmungslose Jodler

Naturjodler nennen sie sich. Aus ihren mitgeführten Lautsprechern erklingen herzerweichende Juchzer. Natur pur sind auch ihre Kostüme.

Drucken
Teilen
«Nackte» Jodler am Luzerner Quai: Die «Holzwörm» sorgen mit ihrem Naturjodel-Sujet für viele Lacher und erstaunte Blicke. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

«Nackte» Jodler am Luzerner Quai: Die «Holzwörm» sorgen mit ihrem Naturjodel-Sujet für viele Lacher und erstaunte Blicke. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Unten baumeln an den fleischfarbenen Gewändern aus Stoffresten gebastelte – na ja, Sie wissen was. Die Fasnachtsgruppe Holzwörm hat an der diesjährigen Luzerner Fasnacht viele Lacher auf ihrer Seite.

JoDuFäscht 2008
Das Motto «JoDuFäscht 2008», mit dem die Vereinigten Guuggenmusigen dieses Jahr die Fasnacht beleben wollen, hat eingeschlagen. Es wimmelt nur so von fasnächtlichen Trachtengruppen, Alphornbläsern und sonstigen volkstümlich angehauchten Maskierten. Und die Pflicht- und Kürvorträge der Musigen auf der Tribüne vor der Jesuitenkirche werden von einer «Schüri» mit echten Noten bewertet – fast so wie dann beim richtigen Eidgenössischen Jodlerfest diesen Juni in Luzern.

Auch sonst leben die Luzerner und Angereisten ihre Kreativität auf der Gasse toll aus. Wilhelm Tell ist mit Walterli und einem riesigen Harass Äpfel unterwegs - trifft er neuerdings nicht mehr so gut? Eine Gruppe oranger Crash Text Dummies belebt die Gassen - neben «Roger Federer» und ganz vielen Zwergen, Clowns, Nonnen und Pippi Langstrumpf.

Hugo Bischof