Strassenputzer erhalten Doubles

Regelmässig lassen Nachtschwärmer Flaschen und anderen Abfall liegen. Jetzt reagiert die Stadt – mit Strassenwischer-Attrappen.

Drucken
Teilen
Ihre Doppelgänger sollen sensibilisieren: Franz Willimann (links) und Raffaele Panduri vom Strasseninspektorat. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Ihre Doppelgänger sollen sensibilisieren: Franz Willimann (links) und Raffaele Panduri vom Strasseninspektorat. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die Stadt Luzern geht neue Wege im Kampf gegen die Güselsünder: Lebensgrosse Attrappen von Luzerner Strassenwischern sollen die Nachtschwärmer dazu bringen, ihren Abfall statt auf der Strasse in den dafür vorgesehenen Eimern zu entsorgen. Am Freitag stellt das Strasseninspektorat über das Wochenende erstmals zwölf Holzfiguren auf. Vorgesehen sind drei weitere Wochenenden. «Als Standorte kommen alle Littering-Brennpunkte in Frage», sagt Melchior Bendel, Projektleiter Kommunikation der Stadt Luzern. Konkret: Bahnhof- und Europaplatz, Seidenhof- und Pilatusstrasse, die Umgebung der Schüür, die Haldenstrasse und über den Sommer auch entlang der Achse Inseli-Ufschötti sowie am Ufer des Seebeckens.

Prävention soll sich auszahlen

«Wir erhoffen uns, damit die Nachtschwärmer zu sensibilisieren», sagt Bendel. Die Rechnung ist einfach: Lassen sich die vorwiegend jungen Nachtschwärmer dank den Holzfiguren dazu bewegen, ihren Abfall wegzuräumen, hat das Strasseninspektorat weniger zu tun.

Emanuel Thaler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.