Strassensanierung in Vitznau beginnt bereits Ende März

«Wir können nicht länger warten», sagt der Kanton Luzern zu Sanierungsarbeiten an der Kantonsstrasse in Vitznau. Das Hauptstück dagegen wird wie geplant frühestens 2021 saniert.

Monika van de Giessen
Drucken
Teilen

Die Kantonsstrasse in Vitznau, Abschnitt Bürglen bis Kantonsgrenze Schwyz, ist sanierungsbedürftig. Für die Arbeiten an der 350 Meter langen Strecke ist eine zeitweise komplette Sperrung der Strasse notwendig. Pius Suter und Beat Hofstetter von der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur des Kantons Luzern informierten am Dienstag in Vitznau über das Strassensanierungsprojekt und die damit verbundene Sperrung. Die Informationsveranstaltung, die sich besonders an die betroffene Bevölkerung der Gemeinden Vitznau und Gersau richtete, verlief ruhig. Es machte ganz den Eindruck, dass die rund 100 Besucher ihre Meinung zu den Sanierungsarbeiten gemacht hatten.

Zu schmal, zu wenig gute Sicht

Pius Suter erklärte, die bestehenden Kunstbauten (unter anderem Stützmauern, Brücken und Bachdurchlässe) seien in einem sehr schlechten Zustand. Dazu kämen eine zu schmale Fahrbahn, eine beschränkte Sichtweise und ungenügende Anlagen für den Langsamverkehr. Das erste Projekt aus dem Jahr 2016 sah eine Totalsperre von vier Monaten vor. Viel zu lange, fanden die Gemeinden Vitznau und Gersau sowie der Kanton Schwyz. Das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement des Kantons Luzern ging nochmals über die Bücher und überarbeitete gemeinsam mit lokalen Behörden das Projekt vollständig, um die Dauer der Totalsperrung zu reduzieren. Mit Erfolg: Statt vier Monate sind es nun zwei Mal drei Wochen (wir berichteten).

Gestiegen ist dafür der Preis: Mit 15,2 Millionen Franken ist das neue Projekt 1,5 Millionen teurer geworden. Der Kredit muss noch vom Kantonsrat genehmigt werden. Pius Suter hofft, dass das Luzerner Parlament den Mehrkosten zustimmt. «Wir sind nicht Hellseher, schlussendlich entscheidet die Politik.» Der Baubeginn hänge auch von allfälligen Einsprachen ab. «Der frühestmögliche Baubeginn ist August 2021. Die erste Totalsperrung ist für November 2021, die zweite für März 2022 vorgesehen», so Suter. Aus heutiger Sicht sei mit einer Bauzeit von 1,5 bis 2 Jahren zu rechnen. Während der zwei Totalsperren ist ein Schiffsbetrieb für Fussgänger und Velofahrer vorgesehen.

Verkehr wird ab 30. März einspurig geführt

Zu reden gab indes ein weiteres Bauprojekt des Kantons, das bereits am 30. März startet und bis September dauert: Auf der Höhe des Hotels Flora Alpina muss ein zusätzlicher Abschnitt der Kantonsstrasse dringend saniert werden. Der Verkehr wird einspurig geführt und mittels Lichtsignalanlage geregelt. Bezirksrat Cesar Camenzind aus Gersau zeigte sich überrascht über das Vorgehen und kritisierte den Kanton Luzern. Camenzind sagte, man hätte die Strasse auch im Herbst oder Winter sanieren können, bei weniger Verkehr. Vitznaus Gemeindepräsident Herbert Imbach ergänzte: «Wir wurden mit dieser Tatsache überrumpelt.»

«Die Tragsicherheit der Kunstbauten ist nicht mehr gewährleistet.»

Beat Hofstetter von der zuständigen Dienststelle stellte dagegen klar: «Hier handelt es sich um eine Sofortmassnahme, die rasches Handeln erfordert. Wir können nicht länger warten. Die Tragsicherheit der Kunstbauten ist nicht mehr gewährleistet.» Gemeindepräsident Herbert Imbach gewann dem Ganzen auch etwas Positives ab: «Trotz dieser misslichen Umstände haben wir nun zu unseren Nachbarn in Gersau vermehrt Kontakt – und das ist doch erfreulich.»

Sanierung Kantonsstrasse Vitznau

Mehr zum Thema

Strassensperrung: Vitznau und Gersau atmen auf

Die Kantonsstrasse in Vitznau soll während der geplanten Sanierung nun doch nicht für vier Monate gesperrt werden. Neu sind noch zwei mal drei Wochen vorgesehen – das freut die Betroffenen.
Matthias Stadler