Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Neuer Bremsklotz für Bushub in Ebikon

Der Zeitplan für den Bushub am Bahnhof Ebikon ist eng. Deshalb will die Gemeinde bis Ende 2019 ein Provisorium errichten. Nun sind aber auch gegen dieses Vorhaben Einsprachen eingegangen.
Simon Mathis
So soll der Bushub Ebikon dereinst aussehen. (Visualisierung: PD)

So soll der Bushub Ebikon dereinst aussehen. (Visualisierung: PD)

Die Realisierung des Bushubs am Bahnhof Ebikon zieht sich hin. Eine Beschwerde hat das Bundesgericht im Januar abgewiesen, zwei weitere sind noch hängig und blockieren die Bauarbeiten. Zu diesen Bremsklötzen hat sich nun ein weiterer gesellt: Denn auch zu den provisorischen Buskanten am Bahnhof sind Einsprachen eingegangen. Diese hat der Gemeinderat Ebikon am 9. Mai abgewiesen, wie die Gemeinde Ebikon gestern auf Anfrage mitteilte.

In trockenen Tüchern ist der Bau des Provisoriums dadurch aber noch nicht. Denn die Einsprecher können den Entscheid des Gemeinderats vor dem Luzerner Kantonsgericht anfechten. Sollte dies nicht geschehen, könnten die Bauarbeiten Ende Mai beginnen. «Wenn die Einsprache weitergezogen wird, verzögert sich der Zeitplan noch weiter», sagt Gemeinderat Hans Peter Bienz (parteilos), Vorsteher Planung und Bau.

«Die Herausforderung, das Provisorium fristgerecht bis Dezember 2019 fertigzustellen, spitzt sich zu.»

Gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Luzern (VVL) und dem Kanton prüfe die Gemeinde nun diverse Szenarien, um den Betrieb der neuen Buslinien per Fahrplanwechsel auf jeden Fall garantieren zu können. Die Planung für das Provisorium sieht zurzeit so aus:

Linie 1 wird auf jeden Fall verlängert

Die Gemeinde Ebikon will das 1,2 Millionen Franken teure Provisorium bis Ende 2019 fertigstellen, um dem Fahrplanwechsel gerecht zu werden. Ziel des neuen ÖV-Konzepts sei es, Bahn- und Buslinien am Bahnhof Ebikon besser miteinander zu verknüpfen, erläutert VVL-Sprecher Romeo Degiacomi. Am Bahnhof Ebikon sollen sich mehrere Buslinien bündeln und mit dem Zugverkehr abgestimmt werden. Davon betroffen sind die Linien 18, 22, 23, 26 und 111. Darüber hinaus sieht der neue Fahrplan vor, die Trolleybus-Linie 1 bis zur Mall of Switzerland zu verlängern. Degiacomi:

«Wenn bis Ende 2019 weder Bushub noch provisorische Haltekanten fertig sind, stehen wir vor einer Herausforderung.»

Das Konzept müsse dann angepasst werden, was auch Auswirkungen auf den vorgesehenen Fahrplan haben könne. Die Verlängerung der Linie 1 werde aber so oder so umgesetzt, denn man benötige wegen der gestiegenen ÖV-Nachfrage mehr Kapazitäten. «Daran können auch die Einsprachen nichts ändern», so Degiacomi.

Die Gemeinde behandelte zwei Einsprachen gegen das Provisorium. Eine der Einsprachen sei ohne Berechtigung erfolgt, die andere habe der Gemeinderat vertieft geprüft, sagt Gemeinderat Hans Peter Bienz. Die Einsprache einer Privatperson bemängelte mehrere Probleme, etwa Lärmemissionen und Sicherheitsbedenken. «Wir haben alle Kritikpunkte durch Experten prüfen lassen», so Bienz. Der Gemeinderat sei zum Schluss gekommen, dass alle Einwände materiell zu entkräften seien.

Behindertenverbände üben Kritik

Zum permanenten Bushub sind wie erwähnt zwei Beschwerden hängig; die erste kommt von Behindertenverbänden, die zweite von einem betroffenen Anwohner. Die Verbände kritisieren, dass die geplante Buskante zu tief und so der Einstieg etwa für Rollstühle erschwert sei.

Beim permanenten Bushub soll bei fünf von acht Haltekanten eine so genannte «Kissenlösung» eingesetzt werden: Dabei sind zwei Eingänge ebenerdig erreichbar, die hinteren Türen erhalten einen 16 statt 22 Zentimeter hohen Eingang. Grund dafür seien die engen Platzverhältnisse, so die Gemeinde. Gegen die jetzt geplanten, provisorischen Kanten haben die Behindertenverbände keine Einsprache erhoben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.