Strompreise sinken – Erdgas wird teurer

Im Versorgungsgebiet der WWZ Hochdorf AG sinken die Gesamtpreise beim Strom 2013 um durchschnittlich 5,8 Prozent. Die Erdgaspreise werden ab Oktober 2012 um durchschnittlich knapp 15 Prozent angehoben.

Drucken
Teilen
Für Bezüger von WWZ-Strom im Versorgungsgebiet Hochdorf sinken die Strompreise. (Bild: Keystone)

Für Bezüger von WWZ-Strom im Versorgungsgebiet Hochdorf sinken die Strompreise. (Bild: Keystone)

Für 2013 rechnet die WWZ Hochdorf AG (WWZ) mit leicht reduzierten Strombeschaffungskosten. Auch die Netzkosten werden im Hochdorfer Versorgungsgebiet der WWZ tiefer ausfallen. Zudem hat die nationale Netzbetreiberin Swissgrid die Senkung der SDL-Tarife angekündigt. In der Summe fällt damit der Gesamtpreis beim Strom in Hochdorf um durchschnittlich 5,8 Prozent, wobei die Reduktion je nach Verbrauchscharakteristik und -menge variieren kann, wie die WWZ am Donnerstag mitteilte.

Annäherung an die tieferen Zuger Preise

Nach der Angleichung bei den Energietarifen zum 1. Januar dieses Jahres werden im kommenden Jahr auch die Hochdorfer Netztarife an das tiefere Zuger Niveau angepasst. 2013 gelten damit in beiden WWZ-Netzgebieten gleich hohe Energie- und Netzpreise. Die konzessionsvertraglich geregelten Abgaben an die Gemeinden unterscheiden sich weiterhin.

Erdgas: höhere Beschaffungskosten

Die Preise auf den internationalen Erdölmärkten ziehen seit einiger Zeit wieder an, was sich auf die Einkaufspreise beim Erdgas auswirkt. Aufgrund dieser steigenden Beschaffungskosten erhöhen die WWZ den Erdgaspreis ab 1. Oktober 2012 um knapp 15 Prozent. Die Preise liegen gemäss Angaben der WWZ  weiterhin im Schweizer Mittel.

pd/zim