Stromunterbruch auf der Marbachegg

Schnee und Wind haben am Freitag zu einem Unterbruch der Stromversorgung auf der Marbachegg geführt.

Drucken
Teilen
Eine Tanne beschädigte eine Hochspannungsleitung. (Symbolbild Neue LZ)

Eine Tanne beschädigte eine Hochspannungsleitung. (Symbolbild Neue LZ)

Wie die Centralschweizerische Kraftwerke (CKW) in Luzern mitteilten, wurde die Hochspannungsleitung durch eine Tanne im Bereiche Marbach Hüttliweid stark beschädigt.

Im Gebiet Marbachegg seien rund 100 Kunden sowie der Skilift vom Stromunterbruch betroffen. Aufgrund der grossen Schneemassen gestalte sich die Reparatur schwierig, teilte das Stromunternehmen am späten Freitagabend mit.

Mit einer Reparatur sei im Laufe des Samstags zu rechnen. Die Sportbahnen Marbachegg rechnen gemäss ihrer Website mit einer Wiedereröffnung der Gondelbahn und des Skilifts um 12 Uhr.

Gemäss Wetterdienst MeteoNews gab es seit Freitag vielerorts auf der Alpennordseite 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee. Lokal wuchs die Schneedecke sogar um 30 Zentimeter. Auf dem Pilatus (2130 m ü. M.) wurde der Höchstwert von 33 Zentimeter Neuschnee gemessen.

Lawinengefahr

Wer den Pulverschnee geniessen will, sei gewarnt: In den Berner und Walliser Alpen herrscht grosse Lawinengefahr. Touren und Variantenabfahrten erfordern viel Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr und grosse Zurückhaltung, schreibt das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF).

sda