Südliche Bypass-Zufahrt soll in den Berg

Das Bundesamt für Strassen prüft eine zweite Variante der Bypass-Zufahrt in Kriens. Mit dieser müsste weniger Land verbaut werden.

Drucken
Teilen
Die Verkehrsführung im Sonnenberg würde mit der neuen Lösung komplexer und raffinierter. Blick in den Sonnenbergtunnel. Themenbild. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Die Verkehrsführung im Sonnenberg würde mit der neuen Lösung komplexer und raffinierter. Blick in den Sonnenbergtunnel. Themenbild. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Um die Autobahn A 2 zwischen Luzern-Kriens und Emmen Süd zu entlasten, prüft das Bundesamt für Strassen (Astra) einen 4,5 Kilometer langen Tunnel von Emmen Süd bis in den Krienser Schlund. Dessen Zufahrt braucht Platz. Die geplante Autobahnumfahrung Bypass zwischen Emmen-Süd und Luzern-Kriens könnte ab 2030 realisiert werden.

Das Bundesamt hat jetzt für die Zufahrt in Kriens eine neue Variante erstellt, welche die eigentliche Verzweigung in den Sonnenberg verlegt. Somit müsste weniger Land für das Projekt geopfert werden. Ob diese Variante auch umgesetzt wird, entscheidet sich 2013.

red