Südpol hat einen neuen künstlerischen Leiter

Der 29 Jahre alte Max-Philip Aschenbrenner leitet ab Mai 2011 das Luzerner Kulturhaus Südpol. Der Dramaturg tritt die Nachfolge von Philippe Bischof an, der in die Kulturabteilung des Kantons Basel-Stadt gewechselt hat.

Drucken
Teilen
Das Kulturhaus Südpol. (Bild: Archiv Remo Nägeli/Neue LZ)

Das Kulturhaus Südpol. (Bild: Archiv Remo Nägeli/Neue LZ)

Max Philip Aschenbrenner stammt aus dem niederbayerischen Deggendorf und arbeitete bereits von 2005 bis 2009 in der Schweiz, etwa am Opernhaus Zürich oder am Theater Neumarkt. 2009 bis 2010 war er für das Theater der Welt in Mühlheim an der Ruhr tätig.

Aschenbrenner sei mit den hiesigen Strukturen vertraut und habe sich bemerkenswert schnell über die lokale Szene informiert, schreibt der Südpol in einer Mitteilung vom Dienstag. Er habe nicht nur künstlerisches Fachwissen, sondern auch Kenntnisse über Verwaltungsabläufe und Finanzen.

Das Kulturhaus Südpol. (Bild: Archiv Remo Nägeli/Neue LZ)

Das Kulturhaus Südpol. (Bild: Archiv Remo Nägeli/Neue LZ)

Der Südpol ist auf die freie Szene der Sparten Musik, Tanz und Theater ausgerichtet. Genutzt wird das Haus auch von bestandenen Institutionen wie der Musikschule, dem Luzerner Theater, dem Sinfonieorchester und der Brassband der Bürgermusik. Der Südpol ist 2008 eröffnet worden.

sda