SURSEE: Angetrunken mit Kindern im Auto verunfallt

Am Donnerstag­nachmittag wich ein angetrunkener Autofahrer nach dem Maria Zell Tunnel angeblich einem unbekannten Auto aus. Beim anschliessenden Ausweichmanöver prallte der Wagen gegen die Mittelleitplanke und kippte auf das Dach.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Die Unfallstelle. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Am Donnerstagnachmittag um 15.20 Uhr fuhr ein 43-jähriger Mann mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn A2 auf dem rechten Fahrstreifen von Sursee Richtung Sempach. Wie die Kantonspolizei Luzern mitteilt, befanden sich im Auto drei Kinder im Alter von 11 bis 13 Jahren. Nach dem Maria Zell Tunnel fuhr angeblich ein unbekannter, dunkelfarbiger Geländewagen an ihm vorbei und wechselte danach die Fahrspur.

Der 43-jährige leitete gemäss seinen Angaben ein Ausweichmanöver ein. Dabei prallte das Auto gegen die Mittelleitplanke und wurde von dieser nach rechts abgewiesen. Dabei kippte der Wagen auf das Dach und
schlitterte über die Fahrbahn bis zum Stillstand. Der Lenker und seine drei Kinder, die alle angegurtet waren, erlitten diverse leichte Verletzungen. Sie wurden mit einem Rettungswagen ins Luzerner Kantonsspital Sursee gefahren.

Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls
Der durchgeführte Atemlufttest beim Personenwagenlenker ergab laut Mitteilung einen Wert von über 2 Promille. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen. Der Führerausweis wurde ihm zuhanden der Entzugsbehörden abgenommen.

Wer Angaben zum Unfallhergang oder zum unbekannten, dunkelfarbigen Geländefahrzeug machen kann, wird gebeten, sich mit der Kantonspolizei Luzern, Telefonnummer 041 248 81 17, in Verbindung zu setzen.

ana