Sursee

Berufsbildungszentren werden für 4,7 Millionen Franken erweitert

Die Lernenden der Berufsbildungszentren Wirtschaft, Informatik und Technik sowie Gesundheit und Soziales erhalten in Sursee mehr Platz. Für 4,7 Millionen Franken sollen bis 2022 unter anderem sechs neue Unterrichtsräume sowie Gruppenarbeitsplätzen realisiert werden.

Drucken
Teilen

(zim) Aktuell besuchen 3690 Lernende das Berufsbildungszentrum Wirtschaft, Informatik und Technik und 1700 das Berufsbildungszentrum Soziales und Gesundheit in Sursee. In den nächsten Jahren dürfte Prognosen zufolge die Zahl voraussichtlich um insgesamt rund 30 Prozent zunehmen. Aufgrund dieser Entwicklung steigt der Raumbedarf, heisst es in einer Medienmitteilung der Staatskanzlei Sursee von Donnerstag.

Der Luzerner Regierungsrat hat nun beschlossen, den Werkstatttrakt der beiden Berufsbildungszentren umzubauen und gleichzeitig zu sanieren. Die baulichen Massnahmen betreffen laut Mitteilung nur das Gebäude in der Chottenmatte.

Durch den Einzug einer Zwischendecke im Gebäude werden sechs neue Unterrichtszimmer geschaffen. Zeitgleich wird der bestehende Korridor verbreitert und mit Gruppenarbeitsplätzen versehen. Die Nordfassade und die Haustechnik werden angepasst und saniert. Für die Fassade und die Zwischendecke soll regionales Holz zur Anwendung kommen.

Das Bauprojekt soll während den Sommerferien 2021 starten und ein Jahr später abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten für die Sanierung und den Umbau betragen 4,7 Millionen Franken. Diese Kosten sind in der Investitionsrechnung des Kantons berücksichtigt.