Sursee budgetiert fast 1,7 Millionen Defizit

Das Budget der Stadt Sursee sieht für das Jahr 2013 bei einem Gesamtaufwand von 80 Millionen Franken ein Defizit von fast 1,7 Millionen Franken vor. Aufgefangen wird das Ergebnis durch vorhandenes Eigenkapital.

Merken
Drucken
Teilen
Die Altstadt von Sursee. (Bild: Pius Amrein (Sursee, 31. Oktober 2012))

Die Altstadt von Sursee. (Bild: Pius Amrein (Sursee, 31. Oktober 2012))

Für das nächste Jahr sieht das Budget der Stadt Sursee bei einem unveränderten Steuerfuss von 1.85 Einheiten ein Minus von 1,662 Millionen Franken vor. Laut einer Mitteilung des Stadtrates vom Mittwoch wirke sich die Steuergesetzrevision in der Rechnung 2012 stärker aus als erwartet. Zudem seien die Einnahmen aus Steuern tiefer als geplant. Deshalb seien die Zahlen für das Jahr 2013 dementsprechend angepasst worden. Dazu kämen Mehrausgaben im Kinder- und Erwachsenenschutz. Negativ wirke sich ferner der innerkantonale Finanzausgleich aus.

Der Gesamtaufwand beträgt rund 80 Millionen Franken. Über Budget wird an der Einwohnergemeindeversammlung vom 10. Dezember abgestimmt.

Dank Reserven, welche in den vergangenen Jahren gebildet werden konnten, wird das Ergebnis 2013 durch vorhandenes Eigenkapital (11,2 Millionen Franken) aufgefangen. Bereits für 2014 zeichnet der Stadtrat wieder ein positiveres Bild der Finanzen. Er rechnet damit, dass die Steuerkraft dank Zuzügen zunimmt.

Investitionen übersteigen 10-Millionen-Marke

Im Jahr 2013 sind Investitionen von insgesamt 11,5 Millionen Franken geplant. Bereits bewilligt wurden die Erweiterung und Sanierung des Sek-Schulhauses Georgette und auch die Altstadtsanierung sei wie geplant angelaufen. Weiter stehe auch das Projekt zur Erschliessung der Überbauung Hofstetterfeld vor dem Abschluss.

In den Jahren 2014 - 2017 sind Investitionen in der Höhe von 43 Millionen Franken geplant. Hauptakzente bilden dabei weitere Investitionen in den Schulraum und das Alterszentrum St. Martin. Ein wichtiger Meilenstein werden private und städtische Investitionen unter Einbezug des neuen Pfarreiheims im Gebiet des Vierherrenplatzes sein.

pd/bep/sda