SURSEE: Ertragsmenge der Obsternte überschätzt

Rund 45‘000 Tonnen Mostobst wurden in der Zeit von September bis November von der Ramseier Suisse AG verarbeitet. Obwohl der Schweizer Obstverband (SOV) die Erträge um 22 Prozent überschätzte, liefen die Maschinen der vier Mostereien von Ramseier auf Hochtouren.

Drucken
Teilen
Dieses Jahr verarbeitete Ramseier rund 45'000 Tonnen Mostobst. (Bild: PD)

Dieses Jahr verarbeitete Ramseier rund 45'000 Tonnen Mostobst. (Bild: PD)

Nach abgeschlossener Obsternte ziehen die Betriebe der Ramseier Suisse AG mit Sitz in Sursee Bilanz. Die Einschätzungen des Schweizer Obstverbandes (SOV) der diesjährigen Mostobsternte vom August konnten bei weitem nicht eingehalten werden. Gesamtschweizerisch wurde die Mostäpfelernte um 24 Prozent und die Mostbirnenernte um 11 Prozent überschätzt. Trotz der Fehleinschätzung der Erntemengen des SOV weist das Mostobst gute Qualitätsmerkmale auf, wie Ramseier am Freitag mitteilte.

Ramseier verarbeitete rund 45‘000 Tonnen Äpfel und Birnen in den vier Mosterei-Betrieben in Sursee, Hitzkirch, Oberaach (TG) und Kiesen (BE). 73 Prozent der Mostäpfel stammten aus der Ostschweiz, 16 Prozent aus der Zentralschweiz und 11 Prozent aus den restlichen Landesteilen.

pd/zim