SURSEE: Hier feiert man schon am 31. Juli

Sursee zelebriert die Bundesfeier seit Jahren am 31. Juli. Das Feuerwerk wird diesmal zum ersten Mal in einer veränderten Form gezündet.

Drucken
Teilen
Am Lampion-Umzug auf dem Surseer Martigny Platz.(Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Am Lampion-Umzug auf dem Surseer Martigny Platz.(Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Höhepunkt der Bundesfeier war zweifellos das Feuerwerk spät abends auf dem Schulhausplatz St. Georg. Zum 5. Mal wurde dieses nun schon am 31. Juli gezündet.

Für die Feier wurden erstmals zwei Musikformationen engagiert. «Wir verzeichnen jedes Jahr mehr Festbesucher, deshalb wollen wir den Leuten auch musikalisch etwas bieten», sagt die Stellvertretende Stadtschreiberin, Karin Fischer.

Dass sich Sursee den 31. Juli als Feiertag ausgesucht hat, hat sich gelohnt. Rund 700 Personen haben am Samstag auf dem Martigny-Platz gefeiert. «Am 1. August ist es kaum möglich, die Leute an einen offiziellen Festakt zu locken. Die bleiben lieber in ihren Quartieren und bei der Familie, um im kleinen Rahmen zu feiern und selber einige Raketen abzufeuern», sagt Gody Marbach, Mitorganisator der Feier.

Neben der musikalischen Unterhaltung gab es Attraktionen für Erwachsene und auch für Kinder. Die Festrede hielt traditionsgemäss der Surseer Stadtpräsident Ruedi Amrein, bevor sich die Kinder zu ihrem herzigen Lampionumzug aufmachten.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag».

Roger Rüegger/Neue LZ , kst