Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SURSEE: Luzerner Street-Art-Künstlerduo «Queenkong» gestaltet Riesengraffiti

Das Künstlerpaar «Queenkong» besprayt in Sursee eine Hauswand beim Bahnhof. Parallel dazu läuft noch das Crowdfunding für das Projekt.
Mittlerweile ist auf der meterhohen Hauswand in Sursee ein Schwan erkennbar. Realisert wird er vom Künstlerpaar «Queenkong». (Bild: PD/Kreativfabrik62)

Mittlerweile ist auf der meterhohen Hauswand in Sursee ein Schwan erkennbar. Realisert wird er vom Künstlerpaar «Queenkong». (Bild: PD/Kreativfabrik62)

Das Künstler-Duo «Queenkong», das bereits die Fassade der ehemaligen Kehrichtverbrennungsanlage im Ibach (wir berichteten) sowie des Himmelrichs (wir berichteten im Video) gestaltet hat, ist nun in Sursee aktiv. Dort verleihen die Luzerner Marco Schmid und Veronika Bürgi einer meterhohe Hauswand am Bahnhofplatz 3 Farbe .

Das Projekt sorgte auf Facebook bereits für Aufsehen. Nach dem ersten Tag, an welchem die Grundierung der Hausmauer anstand, postete das Künstlerpaar selber den aktuellen Stand der Arbeit.


Später fragte etwa ein Mitglied der Gruppe «Du besch vo Soorsi wenn…», ob Nessi in Sursee einziehen würde und postete ein Foto der Hauswand mit ersten Umrissen einer Gestalt, die sich von blauem Grund abhebt. Anschliessend posteten Facebook-Nutzer und Mitglieder der Gruppe weitere Fotos, die nach und nach einen Schwan erkennen liessen. Am Mittwoch postete dann auch die Auftraggeberin «Kreativfabrik 62» ein Foto des Bildes.


Gleichzeitig mit dem Bemalen der Wand läuft eine Crowdfunding-Aktion dafür. Als Ziel geben die Initianten einen Betrag von 5000 Franken an. Bis am Donnerstagnachmittag sind 1130 Franken zusammengekommen. Die Spendenaktion läuft noch bis am 12. April, kurz darauf soll auch das Kunstwerk fertig gestellt sein. Das gespendete Geld wird gemäss den Angaben auf der Website direkt für die anfallenden Kosten der Produktion verwendet.

Der Bahnhof von Sursee solle farbiger und die öde Fassade aufgewertet werden, geben die Initianten auf funders.ch als Ziel des Projektes an. Die Bevölkerung solle sich daran erfreuen. Das Gemälde bleibt voraussichtlich bis zum Abriss des Gebäudes in rund drei Jahren erhalten.

Initiantin und Auftraggeberin des Projekts ist die «Kreativfabrik 62». Die Surseer Firma mit Sitz in Oberkirch bietet sogenannte Coworking Spaces an, das heisst Büroarbeitsplätze sowie Räume für Meetings, Workshops und Events, die von verschiedenen Firmen und Selbstständigen gemietet werden können. Sie bezeichnet sich als Start-up- und Innovationszentrum.

Das Künstlerpaar Queenkong ist derzeit vollauf mit der Umsetzung der Fassadenbemalung in Sursee beschäftigt, Abklärungen für weitere Projekte in Luzern und Stansstad sind jedoch bereits in Gange. Noch sei es aber zu früh, um im Detail darüber zu sprechen, schreibt das Künstlerpaar auf Anfrage hin.

spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.