Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SURSEE: Schelmische Clowns und sinnliche Akrobatik

Das geht an die Nerven und auch ans Herz der Besucher: Der Zirkus Nock bringt Akrobatik und Leidenschaft unter die Zirkuskuppel. Eben hat er sein Zelt in Sursee aufgeschlagen.
Hannes Bucher
Manege frei: Dressurreiter Paolo Finardi und sein Pferd werden von einer Flamenco-Tänzern begleitet.Bild: PD

Manege frei: Dressurreiter Paolo Finardi und sein Pferd werden von einer Flamenco-Tänzern begleitet.Bild: PD

Das ist Zirkus pur: Der tollpatschige Costin Bellu hat es den beiden Knaben Dennis Schneider und Leon Furrer aus Huttwil besonders angetan. Die beiden sitzen zusammen mit Mutter Regina Furrer und dem sechsjährigen Rico in der Abendvorführung des Zirkus Nock. Eins ums andere Mal prusten die beiden Neunjährigen los und lachen laut und schallend durch das Zirkuszelt. Zu komisch ist es, wie der rumänische Artist über das Geländer des Sprungturmes, über den Trampolinrand hinwegrutscht, die Augen scheinbar hilflos verdreht, um dann blitzschnell Anlauf zu holen, hoch in die Zirkuskuppel zu steigen, halsbrecherische Salti zu schlagen, Drehungen, Wendungen, Pirouetten – kurz, Artistik auf höchstem Niveau in die Manege zu bringen. Einige Nummern später wird derselbe Artist sich zwei Zuschauer aus dem Publikum holen und eine urkomische Box-Nummer hinlegen.

Es gibt aber nicht nur zu lachen im diesjährigen Programm des Zirkus Nock, im ältesten Zirkus der Schweiz notabene. Da ist auch viel Staunen und Bewunderung angesagt. So etwa, wenn Mensch und Pferd in der Pferdenummer von Franziska Nock in perfektem Einklang agieren. Sie lässt dabei ihre Friesen und Andalusier stimmige Gesamtbilder von schwarz und weiss schaffen; die beiden niedlichen Shetlandponys mischen die Nummer einnehmend auf und benützen den Bauch der grossen Pferdegenossen quasi als Tunnel und galoppieren frech da durch.

Rote-Rosen-Romantik und Europapremiere

Flamenco- und Stepptanz einer spanischen Tänzergruppe zu heissen südlichen Rhythmen umrahmen das Programm; langsamer wird dann der Taktstock des Direktors Tadeusz Kròl und schmeichelnd die Musik des Zirkusorchesters bei der sinnlichen Darbietung des Duos Romance. Das Luftakrobatikpaar erzählt dabei eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. Diese ist eingepackt in grossartige Artistik. Das Paar umgarnt sich, wickelt sich ein, lässt sich in die Höhe hissen, in die Tiefe sausen. Dramatisch, packend. Eine rote Rose überreicht der Akrobat seiner Partnerin zum Schluss. Zirkusromantik vom Feinsten. Das Publikum ist mit Recht gebannt. Stepp auf Stepp folgen sich die Nummern, raffiniert werden die Brücken zwischen den Programmteilen geschlagen. Da ist auch das Duo Serjo. Die beiden Handstandakrobaten sind eigentliche Muskelpakete; sie formen ihre Figuren im Zeitlupentempo, als wäre das Ganze eine Leichtigkeit, als wäre da keine Schwerkraft. Zum Schluss sind als letzte Garnitur nochmals die Nerven gefordert. Nach Salti und riskanten Sprüngen auf dem Hochseil formiert sich die kolumbianische Hochseiltruppe The Robles auf dem fünf Millimeter dicken Stahlseil zur 7-Mann-Pyramide. Gebannt verfolgt das Publikum, wie die Hochseilkünstler die Zirkuskuppel durchqueren.

Glänzende Augen beim Publikum und viel Applaus für das ganze Ensemble gibt es zum Schluss – und da sind auch wieder die genannten jungen Besucher Dennis und Leon: «Uff, ja, das war ein toller Zirkusabend.» Ob sie schlafen können? Das schon, aber von dem Erlebnis würden sie wohl schon noch träumen.

Hinweis

Ab heute gastiert der Zirkus Nock auf dem Viehmarktplatz in Sursee und vom 25. Oktober bis 1. November auf der Luzerner Allmend. Familientag am Freitag, 28. Oktober, um 20 Uhr: 50 Prozent auf alle Kategorien für Familien mit Kindern. www.nock.ch

Hannes Bucher

Sie sorgen für Nervenkitzel: Die kolumbianische Hochseiltruppe The Robles. (Bild: PD)
Das Duo Romance aus Rumänien zeigt erst viel Kraft und fliegt anschliessend durch das Zirkuszelt. (Bild: PD)
Das Duo Serjo aus Russland und Bulgarien zeigt eine klassische Hand-auf-Hand-Darbietung. (Bild: PD)
Auch der Humor kommt nicht zu kurz: Die letztjährigen Publikumslieblinge, die Mustache Brothers aus Brasilien, sind wieder dabei. (Bild: PD)
Der rumänische Komädiant Costin Bellu zeigt eine waghalsige Trampolin-Show. (Bild: PD)
Bestandteil der Vorstellung sind auch wiederum Tierdressuren von Franziska Nock und ihrem Assistenten Paolo Finardi. (Bild: PD)
Dressurreiter Paolo Finardi und sein Pferd werden von einer Flamenco-Tänzerin begleitet. (Bild: PD)
Die Flamenco-Truppe Flabaret zeigt Rhythmik und Temperament. (Bild: PD)
Schlussbild mit allen Künstlern. (Bild: PD)
9 Bilder

Circus Nock in Sursee, Luzern und Willisau

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.