SURSEE: Sursee: Neue Ideen für überlasteten Bahnhof

Momentan herrscht am Bahnhof Sursee zu Stosszeiten Gedränge und zum Teil gibt es gefährliche Situationen für die Passagiere. Pro Bahn Sektion Zentralschweiz will diesen Zustand verändern und unterbreitet der SBB neue Ideen, die den Bahnhof entlasten sollen.

Pd/Nop
Drucken
Teilen
Der Vorschlag von Pro Bahn. (Bild: pd / Visualisierung)

Der Vorschlag von Pro Bahn. (Bild: pd / Visualisierung)

So sieht die Situation am Bahnhof Sursee heute aus. (Bild: pd / Visualisierung)

So sieht die Situation am Bahnhof Sursee heute aus. (Bild: pd / Visualisierung)

20'000 Passagiere besuchen den zweitgrössten Bahnhof im Kanton Luzern täglich. 220 Züge verlassen jeden Tag den Bahnhof Sursee und 13 Buslinien verkehren ab Sursee in 10 Richtungen. Laut Pro Bahn ist damit die Kapazitätsgrenze des Bahnhofs längst erreicht. Darum fordert die Interessenvertretung Pro Bahn mit drei Massnahmen einen kundenfreundlichen Ausbau und mehr Sicherheit zu schaffen.

Massnahme 1: Eine neue Personenunterführung Süd

Diese dritte Personenunterführung im Südbereich des Bahnhofs soll die heute chronisch überlasteten Unterführungen Ost und Mitte entlasten, wie es in der Mitteilung von Pro Bahn heisst. Dies weil es zurzeit in den Morgen- und Abendstunden auf den Perrons zu Personen-Staus komme. Zudem sei diese beengende Situation an den jetzigen Personenunterführungen gefährlich. Grund: Unmittelbar vor und nach dem Halt des Interregios (IR)-Bern, der IR von Basel nach Luzern mit mehr als 100 Stundenkilometern durch den Bahnhof durchfährt und regelmässig pfeifen muss. Mit einem zusätzlichen Durchgangsgleis könnten die gefährlichen Durchfahrten entschärft werden.

Massnahme 2: Verkehrsfreier Bahnhofplatz mit neuer Bushaltestelle

Gefährlich sei laut Pro Bahn Sektion Zentralschweiz auch der Bahnhofplatz mit den zahlreichen Pendlern, Autos, Lastwagen, Velos und Bussen. Grund dafür sei die Einführung der tempo 30-Zone und die Aufhebung des Fussgängerstreifens. Darum soll der Bahnhofplatz verkehrsfrei werden und nur noch für Busse und für die Warenanlieferung der Geschäfte offen sein. Zudem seien die Bushaltekanten zu weit weg von den Personenunterführungen. Darum soll parallel zum Gleis 1 eine neue Bushaltekante errichtet werden und die Linienbusse in einem Einbahnsystem von der Bahnhofstrasse via Bahnhofplatz nach Centralstrasse verkehren.

Massnahme 3: Neues, grösseres Bahnhofgebäude

Der Vorschlag von Pro Bahn. (Bild: pd / Visualisierung)

Der Vorschlag von Pro Bahn. (Bild: pd / Visualisierung)

Beim jetzigen Bahnhofgebäude bemängelt die Interessengemeinschaft, dass der Schalterraum viel zu klein sei. Oft bilde sich eine Menschenschlange bis auf die Strasse hinaus – auch wenn alle drei Schalter geöffnet sind. Aus diesem Grund fordert Pro Bahn den Bau eines neuen, modernen Bahnhof- oder Dienstleistungsgebäudes.

Pro Bahn Zentralschweiz hat die Ideen vor einigen Wochen den SBB und Vertretern der Stadt Sursee präsentiert. Nun hofft Pro Bahn, dass die Planung für einen kundenfreundlichen Bahnhof Sursee bald in Angriff genommen wird und ist offen für weitere Ideen aus der Bevölkerung.

Ihre Meinung ist gefragt!

Diskutieren Sie mit. Was halten Sie von den Vorschlägen von Pro Bahn? Sind die Vorschläge realisierbar oder würden Sie sich die Situation am Bahnhof Sursee anders wünschen? Loggen Sie sich ein und geben Sie gleich unten im Kommentarfeld Ihre Meinung ab.

Was die SBB von den Vorschlägen hält, lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Papaer.

Zu Stosszeiten ist der Bahnhof Sursee chronisch überlastet. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Zu Stosszeiten ist der Bahnhof Sursee chronisch überlastet. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)