Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SURSEE: Sursee zeigt Buchenhof-Bauherrschaft an

Die Stadt Sursee erstattet Anzeige gegen die Bauherrschaft des Neubaus «Buchenhof». Dies nachdem der Stadtrat an der Gemeindeversammlung vom 14. Dezember harsch kritisiert worden war.
Die Überbauung Buchenhof in Sursee. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Überbauung Buchenhof in Sursee. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Stadt Sursee teilte am Mittwoch mit, dass Strafanzeige gegen die Bauherren der Überbauung «Buchenhof» eingereicht worden ist. Dies, weil sie dort Räumlichkeiten widerrechtlich als Wohnungen hat beziehen lassen und damit gegen das Baugesetz verstossen hat. (Neue Luzerner Zeitung berichtete).

Der Neubau Buchenhof mit 15'500 Quadratmetern Nutzfläche liegt mitten in der Stadt beim Bahnhof. Die ersten Mieter waren im Dezember 2014 eingezogen.

Bei der Gemeindeversammlung vom 14. Dezember war der Stadtrat heftig kritisiert worden. Die Wohnungen seien schon bewohnt, obwohl die Teilrevision von der Gemeindeversammlung noch nicht akzeptiert worden war. Der Stadtrat versuchte daraufhin, die Wogen zu glätten und versprach Strafanzeige einzureichen.

Die Versammlung lehnte dennoch eine Anpassung des Bau- und Zonenreglements im Rahmen der Ortsplanung ab. Damit bleiben die bisherigen Zonenbestimmungen gültig. «Beim Neubau des Wohn- und Geschäftsgebäudes ist ein maximaler Wohnanteil von 20 Prozent einzuhalten», so die Stadt. Diesen Anteil habe die Bauherrschaft mit der Nutzung der Räumlichkeiten als Wohnungen überschritten.

pd/zfo

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.