SURSEE: Trotz Wirtschaftslage will Sursee investieren

Rückläufige Steuererträge sorgen im Budget 2010 der Stadt Sursee für einen Fehlbetrag von 950'000 Franken. Trotzdem sollen 2010 15,3 Millionen Franken investiert werden.

Drucken
Teilen
Das Städtli Sursee. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Das Städtli Sursee. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Das Budget 2010 der Stadt Sursee sieht bei einem Gesamtaufwand von rund 85,5 Millionen Franken einen Mehraufwand von 946'300 Franken vor. Wie der Stadtrat von Sursee mitteilt, sei der wichtigste Grund für den Ausgabenüberschuss die rückläufigen Steuereinnahmen, bedingt durch Änderungen der Steuergesetz-gebung und die Wirtschaftslage. Erstmals seit Jahren würden die Steuereinnahmen auch in der «Boomregion» Sursee stagnieren.

Zudem wurden laut Mitteilung die Beiträge an den Kanton und an Gemeindeverbände – speziell im Sozialbereich – stark erhöht. Besonders das Sozial-BeratungsZentrum der Regionen Hochdorf und Sursee schlage zu Buche, dessen Aufbau und Betrieb die Stadt Sursee mitfinanziert.

2010 mit 16,5 Millionen Ausgaben
Als «Zentrum der Luzerner Landschaft» wolle Sursee umsichtig planen und eine «klar festgelegte Vorwärtsstrategie» anwenden, schreibt der Stadtrat weiter. In seiner Finanz- und Aufgabenplanung habe er die anstehenden Investitionen im Planungszeitraum bis 2014 eingebunden.

So sieht die Stadt für das Jahr 2010 Nettoinvestitionen von 15,3 Millionen Franken vor. Diese setzen sich aus 16,75 Millionen Franken Ausgaben und 1,45 Millionen Franken Einnahmen zusammen. 2010 werden verschiedene Projekte neu geplant, gestartet oder zu Ende geführt.

«Investitionen schaffen bleibende Werte»
Durchschnittlich 9,2 Millionen Franken will Sursee laut Mitteilung bis 2014 in verschiedenste Projekte investieren. Drei grosse Projekte stehen an: Sanierungen im Alters-Zentrum, Erweiterung und Umbau des Schulhauses Neufeld und die 2. Etappe der Strassen- und Platzgestaltung in der Altstadt Sursee.

Dass damit einzelne Kennzahlen der Surseer Finanzen negativ würden, nehme der Stadtrat bewusst in Kauf. Denn mit den Investitionen würden bleibende Werte geschaffen, die sich mittelfristig positiv auf die Gesamtentwicklung auswirken würden.

Zwei Sonderkredite
Mit dem Budget 2010 unterbreitet der Stadtrat der Bevölkerung auch zwei Sonderkredite zur Sanierung und dem Neubau von Werkleitungen für die Erschliessung des Gebietes Beckenhof Süd. Für die Leitungsbauten in der Kottenmatte habe die Gemeindeversammlung an sich bereits im Dezember 2006 einen Kredit von 2,35 Millionen Franken gesprochen, der aber nicht ausreiche, heisst es weiter.

Die Budgetgemeindeversammlung findet am Montag, 14. Dezember, um 19.30 Uhr in der Tuchlaube des Rathauses statt.

ana