Sursee will nachts Strom sparen

Mit der Reduktion des Energieverbrauchs bei Strassenbeleuchtungen in der Stadt will Sursee auch Kosten sparen.

Drucken
Teilen
Sursee will mit einer angepassten Beleuchtungsstrategie Geld sparen. (Symbolbild Archiv Neue LZ)

Sursee will mit einer angepassten Beleuchtungsstrategie Geld sparen. (Symbolbild Archiv Neue LZ)

Wie aus der Mitteilung der Stadt Sursee hervorgeht, hat sich der Stadtrat aus Gründen der Energieeffizienz zum Ziel gesetzt, 2014 Massnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs bei Strassenbeleuchtungen zu erarbeiten und umzusetzen. Diese Massnahmen sollen überdies zu reduzierten Kosten führen.

Die Stadt habe mit der CKW Anpassungen zur geplanten Reduktion der Energiekosten erarbeitet. Es würden Massnahmen umgesetzt, die innert kurzer Zeit amortisiert und somit wirtschaftlich seien, heisst es. Die Massnahmen werden in die Gruppen 'Halbnachtschaltung', leistungsreduktion', 'Reduzierung der Lichtstärke' und 'Umbau auf LED' eingeteilt (vgl. den Kasten unten).

Wie die Stadt ebenfalls schreibt, hätte die Analyse der Standorte aller Kandelaber in Sursee ergeben, dass einige Kandelaber die theoretische Lebensdauer erreicht haben. Bei diesen Kandelabern würden keine Anpassungen mehr vorgenommen. Der notwendige Austausch dieser Leuchten in den nächsten Jahren erfolgt ebenfalls durch einen energieeffizienten Ersatz.

Halbnachtschaltung

Mit der Halbnachtschaltung wird die Strassenbeleuchtung zwischen 00.30 Uhr und 05.00 Uhr komplett ausgeschaltet. Diese Massnahme ist bei folgenden Strassen im Industriegebiet vorgesehen:

  • Allmendstrasse (Autobahnbrücke bis Ende Siedlungsgebiet)
  • Chommlibachstrasse (Gemeindegebiet Sursee)
  • Wassergraben und -matte
  • Kavallerie- und Grenadierstrasse sowie Pfrundmatte.

Die Betriebe und Wohnungen an den Strassen mit der Massnahme der Halbnachtschaltung wurden seitens der Stadt direkt mit einer separaten Information orientiert.

Leistungsreduktion

Mit der Leistungsreduktion wird die Leuchtkraft der Strassenbeleuchtung ab 22.30 Uhr reduziert. Die Leuchtmittel bleiben jedoch die ganze Nacht in Betrieb. Umgesetzt wird dies an der Christoph-Schnyder- sowie an der Roman-Burri-Strasse (Gleichstellung aller Leuchten).

Reduzierung der Lichtstärke

Mit der Einführung der Tempo Zone 30 kann die Leuchtkraft für den Strassenraum reduziert werden. Bei folgenden Strassen werden Leuchtmittel mit weniger Leistung eingesetzt. Die Schaltungen dieser Leuchten werden nicht verändert.

  • Bahnhofstrasse (Kyburgerstrasse bis Bahnhofplatz)
  • Bahnhofplatz
  • Central-, Eichen-, Geuensee-, und Merkurstrasse
  • Oberer Graben
  • Seehäusern-, St. Urban- und Wilemattstrasse
  • Parkplatz Ofenfabrik.

Umbau auf LED

Anstelle der bisher üblichen Leuchtmittel werden LED-Leuchtmittel bei einer Vielzahl von Strassen eingesetzt. Gleichzeitig wird die Leuchtkraft der Strassenbeleuchtung auf die aktuelle Verkehrssituation ausgerichtet (z.B. Tempo Zone 30). Bei sämtlichen Fussgängerunterführungen und Buswarteunterständen werden ebenfalls LED-Leuchtmittel eingesetzt.

Der Surseer Zeitplan sehe vor, die Arbeiten im August und September 2014 auszuführen.


pd/kst