Emmen: SVP will zurück in den Gemeinderat 

Die grösste Partei im Emmer Einwohnerrat strebt bei den Gesamterneuerungswahlen im März einen Sitz im Gemeinderat an. Ibolyka Lütolf und Maximilian Holzer stellen sich der SVP für eine Nomination zur Verfügung.

Hören
Drucken
Teilen
Stellen sich für eine Kandidatur in den Emmer Gemeinderat zur Verfügung: Ibolyka Lütolf und Maximilian Holzer.

Stellen sich für eine Kandidatur in den Emmer Gemeinderat zur Verfügung: Ibolyka Lütolf und Maximilian Holzer. 

Bilder: PD

(jus) Seit dem Rücktritt von Urs Dickerhof am 31. August 2018 ist die SVP Emmen nicht mehr im Gemeinderat vertreten. Nun will die Partei ihren Sitz in der Emmer Exekutive bei den Gesamterneuerungswahlen vom 29. März 2020 zurückgewinnen. Dies schreibt die Partei in einer Mitteilung am Donnerstagmorgen. «Wir wollen Verantwortung für unsere Gemeinde übernehmen und noch mehr zur positiven Entwicklung Emmens beitragen», lässt sich Marco Paternoster, Präsident der Ortspartei, zitieren.

Für die Kandidatur stellen sich zwei Personen zur Verfügung: Ibolyka Lütolf und Maximilian Holzer. Die 55-jährige Ibolyka Lütolf ist als stellvertretende Leiterin Verkehrstechnik / Signalisation bei der Stadt Luzern tätig und Mitglied im Emmer Einwohnerrat. Der 58-jährige Maximilian Holzer arbeitet als Regionalverkaufsleiter und sitzt ebenfalls im Emmer Einwohnerrat.

Die Nominationsversammlung der SVP findet am 16. Januar statt. Dabei wird entschieden, ob die Partei mit einer oder zwei Personen antreten wird, heisst es in der Mitteilung weiter. Entscheidet sich die Nominationsversammlung für ein Einerticket, wird zudem bestimmt, mit welcher Kandidatin oder welchem Kandidaten die SVP antreten wird.

Mehr zum Thema