SVP Kriens will Hergiswald-Notbrücke

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2011 soll die Gewichtsbeschränkung der alten Hergiswaldbrücke in Kriens auf 8 Tonnen reduziert werden. SVP-Einwohnerrat Patrick Koch fordert deshalb eine Notbrücke.

Drucken
Teilen
Vom Obernau in Richtung Eigenthal steht in Kriens die Hergiswaldbrücke aus Holz. (Bild: Pius Armein/Neue LZ)

Vom Obernau in Richtung Eigenthal steht in Kriens die Hergiswaldbrücke aus Holz. (Bild: Pius Armein/Neue LZ)

«Die Hergiswaldbrücke könnte dann mit den modernen Postautos nicht mehr befahren werden», begründet Patrick Koch seine dringliche Motion. Eine Gewichtsbeschränkung auf 8 Tonnen würde einen «entscheidenenden Rückschritt für den öffentlichen Verkehr» bedeuten, so der Krienser SVP-Einwohnerrat.

Notbrücke zur Entlastung

Die SVP Kriens möchte neben der bestehenden alten Holzbrücke eine Behelfsbrücke einrichten. So könne Zeit für weitere Abklärungen gewonnen werden und die Postautolinie wäre nicht unterbrochen. Parallel dazu schlägt die Motion eine Sanierung der Holzbrücke vor.

Ursprünglich hatte der Einwohnerrat im März 2010 einen Planungskredit von 500'000 Franken für den Neubau der Hergiswaldbrücke bewilligt. Mit der Zurückweisung des Budgets müsse diese Investition aber hinterfraget werden, so Koch. Bereits im November 2009 wurde ein Neubau der Hergiswaldbrücke und eine Sanierung der Holzbrücke abgelehnt.

bep