SWISS INLINE CUP: Schwyzer gewinnt Etappe

Über 3000 Personen kurvten am Samstag um den Sempachersee. Viele haben sich aber erst spontan angemeldet.

Drucken
Teilen
Zwischen Schenkon und Sursee... (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Zwischen Schenkon und Sursee... (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Der Swiss Inline Cup machte am Samstag Halt in Sursee, und über 3000 Personen kamen der sportlichen Einladung nach. Sie kurvten auf ihren Rollerblades um den Sempachersee - je nach Kategorie gemütlich oder etwas verbissener.

Janick Schalk gehört zu jenen, die es ehrgeiziger angegangen sind. Er startete in der Kategorie Speed Men, der Königsdisziplin am Cup. Gleich zweimal nahmen die Teilnehmer den Sempachersee unter ihre Rollen - Gesamtdistanz 42 Kilometer. Und Schalk, Jahrgang 1991, war der Schnellste. Nach einer Stunde und etwas mehr als drei Minuten kam er mit einigem Abstand als Erster ins Ziel. Besonders erfreulich aus Zentralschweizer Sicht: Schalk kommt aus Buttikon, Kanton Schwyz.

«Heute habe ich ehrlich gesagt nicht mit einem Sieg gerechnet», sagte der stolze Sieger nach dem Rennen. Er habe zu einer Fünfergruppe gehört, die sich in der zweiten Runde in Sempach abgesetzt habe, und schliesslich «nutzte ich meine Chance». Bei den Frauen gewann in der gleichen Kategorie Alexandra Vivas, 27, aus Kolumbien


Michael Graber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag» vom 24. Mai.