SWISSPORARENA: Der Abbruch der Allmend beginnt am Montag

Ab Montag fahren auf der Allmend die Bagger auf: Die Abbrucharbei­ten des alten Stadions dauern sechs bis acht Wochen. Der Spa­ten­stich für die Swissporarena erfolgt im September.

Drucken
Teilen
Die Luzerner Allmend nach dem letzten Spiel gegen Lugano. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Luzerner Allmend nach dem letzten Spiel gegen Lugano. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Nach mehrjähriger Planungszeit mit einem Investorenwettbewerb im Jahr 2006 und zwei Volksabstimmungen beginnen mit den Abbrucharbeiten die letzten Vorberei­tungen für die Realisierung der Sportarena Luzern.

Das Projekt Sportarena besteht aus der Swissporarena für 18'000 Zuschauer, dem Sportgebäude (mit Hallenbad, Doppelturnhalle und Fitnesscenter), den Wohnhochhäusern (mit insgesamt 286 Wohnungen und 48 Appartements) sowie den Leichtathletik- und Breitensportanlagen auf der Allmend Luzern. Die gesamten Kosten betragen 250 Millionen Franken.

Wie die Halter Unternehmungen in einer Mitteilung schreiben, werden die ersten Spiele des FC Luzern in der neuen Swissporarena im Februar 2011 ausgetragen. Die Eröffnung des Sportgebäudes ist ein Jahr später, im Februar 2012, vorgesehen. Die Wohnungen in den Hochhäusern sind im Sommer 2012 bezugsbereit.

get

Bauvolumen der einzelnen Bauten:

Swissporarena: 63 Millionen Franken
Sportgebäude: 62 Millionen Franken
Ausbau Hallenbad: 14,3 Millionen Franken
Wohnhochhäuser: 100 Millionen Franken
Leichtathletikanlagen: 12,8 Millionen Franken