SWISSPORARENA: Eigener Sektor: FCL wirbt um Familien

1000 Plätze im neuen FCL-Stadion sind für Familien reserviert. Nebst billigeren Preisen winken Attraktionen und Autogrammstunden.

Drucken
Teilen
Die geplante Swissporarena. (Visualiserung pd)

Die geplante Swissporarena. (Visualiserung pd)

Was in anderen Schweizer Fussballstadien bereits Realität ist, soll nun auch im neuen FCL-Stadion Schule machen: Ein eigener Sektor mit 1000 Sitzplätzen für Familien mit Kindern.

«Der Wunsch nach einem speziellen Angebot für Kinder und Familien wurde schon oft geäussert», sagt FCL-Marketingleiterin Sabine Haidan. Erwachsene mit Kindern bis 16 Jahre können im Familiensektor künftig mit vergünstigten Preisen rechnen. Der neue, rauchfreie Sektor – der einen eigenen Eingang erhält – soll sich aber auch im Rahmenprogramm unterscheiden. Gemäss Haidan wird es im Eingangsbereich verschiedene Attraktionen für Kinder geben: Mal eine Hüpfburg, mal eine Autogrammstunde mit FCL-Spielern, und auch die FCL-Maskottchen Siegfried und Leu sollen nicht fehlen.

Leichtere Eingangskontrollen
Der Familiensektor wird sich auf der Horwer Seite hinter dem Tor und in der Ecke befinden – gegenüber den Stehplätzen für die FCL-Fans. Durch den separaten Eingang sollen Familien mit ihren Kindern einfacher durch die Eingangskontrolle kommen. Gesponsert wird der neue Sektor von der Luzerner CSS-Versicherung.

Jan Flückiger

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie am 8. Juli in der «Neuen Luzerner Zeitung».