Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SWISSPORARENA: In einem Jahr wird hier Fussball gespielt

Noch ist nichts ausser Dreck zu sehen. Doch genau in einem Jahr soll das neue FCL-Stadion eröffnet werden. Nun heisst es: Vollgas geben.
David Zibung, Gerardo Seoane und Alain Wiss freuen sich: Noch ein Jahr bis zum Anpfiff im neuen Stadion. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

David Zibung, Gerardo Seoane und Alain Wiss freuen sich: Noch ein Jahr bis zum Anpfiff im neuen Stadion. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

«In ein paar Wochen, wenn mit dem Bau der Tribünen begonnen wird, steigt die Euphorie», ist FCL-Präsident Walter Stierli überzeugt. Auch seine Spieler würden sich sehr auf die neue FCL-Heimstätte Swissporarena freuen, die in einem Jahr, am Sonntag, 27. Februar, 2011 feierlich eröffnet wird. Das bestätigen David Zibung, Gerardo Seoane und Alain Wiss. «Wenn wir hier eine gute Leistung zeigen, wird das neue Stadion zu einem Hexenkessel», sagt Seoane.

Doch bis in einem Jahr auf der Allmend wieder Spitzenfussball gespielt werden kann, ist noch viel Arbeit nötig. Denn vom neuen Stadion ist noch überhaupt nichts zu sehen. Erst Teile des Tribünenfundaments schauen aus dem Boden. Die aufwendigen Fundament- und Pfählungsarbeiten haben ein halbes Jahr in Anspruch genommen. Doch ein halbes Dutzend Kräne und rund 60 Arbeiter werden ab Sommer für einen Schub sorgen.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zentralschweiz am Sonntag.

Baustellenrundgang auf der Allmend (Beitrag Martin Erdmann):

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.