TAG DER OFFENEN TÜR: Tausende kamen zum Tag der offenen Tür

Der FC Luzern lud zum Tag der offenen Tür auf der Luzerner Allmend. Die Besucher verfolgten ein öffentliches Training, holten Autogramme und staunten über die alten FCL-Garderoben.

Drucken
Teilen
Die FCL-Spieler David Zibung (hinten) und Jean-Michel Tchouga geben geduldig Autogramme. (Bild René Meier/Zisch)

Die FCL-Spieler David Zibung (hinten) und Jean-Michel Tchouga geben geduldig Autogramme. (Bild René Meier/Zisch)

Für einmal durften Fans und Sympathisanten hinter die Kulissen des FC Luzern schauen: Fussball-Legende Kudi Müller führte durch die Kabine der ersten Mannschaft, die Waschküche und die medizinischen Räume. Viele staunten, als in einem Raum hinter dem alten Sekretariat noch ein paar Pokale zum Vorschein kamen.

FCL-Spieler gaben Autogramme
Wie üblich am Sonntag trat die erste Mannschaft zum Training an: Kondition, Taktik und Fussball-Tennis gabs zu bestaunen. Das Rahmenprogramm wurde ergänzt durch die Luzerner Bands Aerodrum, Of Queens and rats, Keebonk, 7 Dollar Taxi und Henrik Belden, den TV-Star und Kinderliebling Murmi sowie die längste Autogramm-Strasse der Schweiz, wo alle FCL-Spieler geduldig den Wünschen der Fans gerecht wurden. Interessierte Personen konnten die Talks «Sportstadt Luzern» und «Zukunft Sportarena» verfolgen.

9:4 für die Profis
Das Prominentenspiel zwischen dem FC Luzern und dem DJ Bobo Magic Team gewannen die Profis 9:4. Die Tore für die Luzerner schossen Frimpong, Ferreira (2x), Ravasi, Chiumento, Paquito (2x), Paiva und Tchouga. Zibung und Wiss tauschten mit DJ Bobo zu Beginn der zweiten Halbzeit die Mannschaft.

rem

Das Video: