Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Tankstellen-Brand und Auto-Recycling

Der Fasnachtssonntag ist der Tag der grossen Umzüge. Wir waren in Wolhusen - und haben nicht nur Orangen, sondern auch Auto-Ersatzteile ergattert.
Der fast schon legendäre Tankstellenbrand «Ämsere». (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Der fast schon legendäre Tankstellenbrand «Ämsere». (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Auch der böseste Kerli braucht Vitamine. Deshalb streckt Nico Steffen (6) mit seiner gfürchigen Plastikmaske und dem weissen Umhang seine kleinen Hände bei jeder Gelegenheit nach herumfliegenden Orangen aus. Die Früchte, die er nicht selber tragen kann, verteilt der schaurig gespenstige Nico gutherzig an Mami, Papi oder Zwillingsbruder Gian, den Indianer. Orangen für alle also – was für ein herrliches Ritual der hiesigen Fasnacht!

Es ist Fasnachtssonntag in Wolhusen, und es scheint, als sei das ganze Dorf auf der Strasse. Glaubt man dem Zunftmeister der Schnecken-Zunft Wolhusen, so sind es noch viele Leute mehr. Peter Koch alias Peter I. schätzt, dass «rund 10 000 Fasnächtler» gekommen sind. Bemerkenswert ist dies deshalb, weil in Wolhusen nur gerade 4166 Menschen leben (Stand: 31. Dezember 2009).

Schränzer Wolhusen. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Schränzer Wolhusen. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Fasnachtsfreunde Wolhusen, wilde Grende. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Fasnachtsfreunde Wolhusen, wilde Grende. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Chräjemusig Entlebuch: Highlight 41 Jahre und kein Bisschen müde. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Chräjemusig Entlebuch: Highlight 41 Jahre und kein Bisschen müde. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Tuffloch Sträggeler Dagmersellen (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Tuffloch Sträggeler Dagmersellen (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Zönftig onvernönftigi Wyber Wolhusen. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Zönftig onvernönftigi Wyber Wolhusen. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Fasnachtsfamilien Menznau: Zirkus Hopla (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Fasnachtsfamilien Menznau: Zirkus Hopla (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Brass Band Werthenstein: Schachen Tankstellenbrand. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Brass Band Werthenstein: Schachen Tankstellenbrand. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Gigezonft Doppleschwand: Brand bei der Amsere Tankstelle. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Gigezonft Doppleschwand: Brand bei der Amsere Tankstelle. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Gigezonft Doppleschwand: Brand bei der Amsere Tankstelle. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Gigezonft Doppleschwand: Brand bei der Amsere Tankstelle. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Gigezonft Doppleschwand: Brand bei der Amsere Tankstelle. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Gigezonft Doppleschwand: Brand bei der Amsere Tankstelle. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
Brass Band Werthenstein: Schachen Tankstellenbrand. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)Brass Band Werthenstein: Schachen Tankstellenbrand. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)
11 Bilder

Fasnachtsumzug Wolhusen

Rekordverdächtiger Umzug

Ob die Zuschauerzahl fasnächtlich aufgerundet ist oder nicht, bleibt das Geheimnis des Zunftmeisters. Fakt ist: Das Tor zum Entlebuch ist eine Fasnachtshochburg. Entsprechend zahlreich sind die Zuschauer gekommen. Was sie zu sehen bekommen, ist rekordverdächtig. 72 Nummern mit rund 1800 Involvierten sorgen für einen lauten, rauchigen und farbenprächtigen Fasnachtsumzug. Zum Vergleich: Am heutigen Umzug der Luzerner Wey-Zunft starten offiziell nur gerade halb so viele Gruppen.

In Wolhusen beweisen etwa der Jodlerklub Bärgglöggli Steinhuserberg (Motto «Geschlechtsneutrale Verkehrsschilder»), die Zapfwälle-Zonft Menznau («Wilder Westen») oder die Wolhuser Schränzer («Lucky Luke»), dass Quantität eben auch Qualität ermöglicht.

Nebst dem schon fast legendären Tankstellenbrand «Ämsere», der an kaum einem Fasnachtsanlass westlich von Luzern fehlt, dominiert am Umzug vor allem ein Sujet: Zunftmeister Peter Koch und seine Werthensteiner «Auto-Recycling»-Firma. Peter I. betreibt das grösste Auto-Ersatzteillager weit und breit. Die Chläuslizunft Werthenstein, um ein Beispiel zu nennen, machte dies zum Thema und verteilte den Umzugsbesuchern statt Orangen oder Kafi Schnaps gebrauchte Steuerräder und Radkappen, ganz nach dem Motto: «Wott sech dis Auto nömm bewege, brengs zum Peter zum Zerlegge!»

«Unser Dorfleben funktioniert!»

Der Zunftmeister jedenfalls zeigt sich nach der zweistündigen Fasnachtsparade «überwältigt». «Der Umzug hats einmal mehr gezeigt: Unser Dorfleben funktioniert!» Die Wolhuser hätten allen gezeigt, wie auf dem Land Fasnacht gefeiert werde. Das haben sie übrigens schon am Freitag getan, als mit der Fäger-Fägete die grösste Fasnachtsparty der Region über die Bühne ging. Dicke Augenringe waren gestern Nachmittag dennoch keine zu finden. Entweder waren die Fasnächtler einfach zu gut geschminkt – oder aber in Wolhusen sind besonders gesunde und vitaminreiche Orangen im Umlauf.

Daniel Schriber / Neue LZ

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.