TARIFSTREIT: Die Gemeinde Littau holt deutschen Schularzt

300 Schulkinder der Gemeinde Littau werden im Juni von einem deutschen Arzt untersucht. Die Schulverwaltung engagierte den Arzt aus dem Ausland, weil die Mediziner aus der näheren Umgebung einen höheren Tarif verlangen.

Merken
Drucken
Teilen

Der Schulverwalter von Littau schreibt in einer Mitteilung vom Mittwoch, er sei zuversichtlich, dass das Engagement eines ausländischen Schularztes ein Einzelfall bleibe. Er setzt dabei auf neue Verhandlungen mit den Ärzten für das neue Schuljahr.

Im Kanton Luzern führen seit 2008 die Gemeinden den schulärztlichen Dienst. Bis anhin erhielten die Ärzte pauschal 35 Franken pro Reihenuntersuch. Der Gemeindeverband empfiehlt, die Schulärzte neu je nach Schulstufe mit 44 Franken oder 55 Franken pro Reihenuntersuch zu honorieren.

Fast alle Schulärzte in der Region Luzern weigerten sich, zu diesem Tarif zu arbeiten, schreibt der Schulverwalter der Gemeinde Littau. Trotz grossen Anstrengungen sei es nicht gelungen, die in diesem Schuljahr noch ausstehenden Untersuchungen durch die Littauer Schulärzte oder Ärzte in der Nähe sicherzustellen.

sda