Tatverdächtige in Herisau festgenommen

Am späten Sonntagabend ist in Emmenbrücke ein Asylbewerber tot aufgefunden worden. In diesem Zusammenhang hat die Polizei am Montagmittag in Herisau zwei dringend tatverdächtige Personen festgenommen.

Drucken
Teilen

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt suchte die Luzerner Polizei einen 32-jährigen Serben und eine 27-jährige Schweizerin. Die ersten Ermittlungen hatten ergeben, dass sie sich zur Tatzeit in einer Wohnung an der Neuenkirchstrasse in Emmenbrücke befanden.

«Wir haben einen Hinweis aus dem Umfeld der Verdächtigen erhalten», sagt Willi Moesch, Pressesprecher der Kantonspolizei Ausserrhoden auf Tagblatt online. Zwei Patrouillen seien daraufhin in das besagte Wohnquartier gefahren und hätten die beiden Tatverdächtigen festgenommen. Die beiden haben sich widerstandslos ergeben.

Der Serbe und die Schweizerin werden nun für die weiteren Ermittlungen und Abklärungen an die Luzerner Polizei übergeben. Bis zum Abschluss des Ermittlungsverfahrens will die Polizei keine weiteren Angaben zum Ereignis und den involvierten Personen machen.

Am Sonntag, kurz nach 23.30 Uhr, erhielt die Polizei die Meldung, dass in Emmenbrücke an der Neuenkirchstrasse in einer Wohnung eine verletzte Person liege. Die Crew des Sanitätsnotrufes konnte vor Ort bei einem 23-jährigen, nigerianischen Asylbewerber nur noch den Tod feststellen. Der Mann wies Schussverletzungen auf, wie die Luzerner Polizei mitteilt.

zim/bep/rem