Taxifahrer drohen mit Blockaden

Der Streit zwischen Taxiunternehmern und der Stadt Luzern spitzt sich zu. Die Chauffeure drohen mit strafrechtlichen Schritten und Behinderung des Verkehrs.

Drucken
Teilen
Der Taxistreit spitzt sich zu - die Taxifahrer denken bereits laut über Strassenblockaden nach. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Der Taxistreit spitzt sich zu - die Taxifahrer denken bereits laut über Strassenblockaden nach. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Der Streit der Taxifahrer mit der Stadt Luzern erreicht eine neue Stufe. Vor wenigen Tagen wandte sich ein Teil der Taxifahrer mit einem geharnischten Brief an den Stadtrat. Im Schreiben werfen die Unternehmer der Exekutive unter anderem Rechtswidrigkeit und Amtspflichtverletzung vor.

Die Unternehmer – Besitzer von sogenannten A-Konzessionen – ärgern sich vor allem darüber, dass sich die Konkurrenz immer wieder über das Taxireglement hinwegsetze und die Stadt nichts oder zu wenig dagegen unternehmen würde. Dadurch entstehen den A-Fahrern nach eigenen Angaben signifikante Einkommenseinbussen. Falls sich die Situation nicht bessere, drohen die Fahrer mit Kampfmassnahmen wie etwa Blockaden.

Thomas Heer /  Zentralschweiz am Sonntag

Den ausführlichen Artikel lesen Sie heute in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.