TCS-Campings in Buochs und Sempach verbuchen überdurchschnittlich hohe Anzahl Logiernächte 

Scheinbar zog es die Deutschschweizer in diesem Jahr nicht so sehr in den Süden wie die vorderen Jahre, denn: Die Camping-Übernachtungen in der Deutschschweiz sind gestiegen, während der Tessiner Camping weniger Publikum anzog.

Drucken
Teilen
TCS Camping Sempach am Freitag, 20. April 2018 in Sempach. Der deutsche Automobilclub ADAC rät von Ferien in der Schweiz ab.

TCS Camping Sempach am Freitag, 20. April 2018 in Sempach. Der deutsche Automobilclub ADAC rät von Ferien in der Schweiz ab.

Es ist wohl den Rekordtemperaturen von diesem Sommer zu verdanken: Die TCS-Campingplätze haben in dieser Saison eine überdurchschnittlich hohe Anzahl Logiernächte verzeichnet. Wie der Touring-Club Schweiz (TCS) gestern bekannt gab, sind die Logiernächte vom Saisonstart bis Ende September im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent gestiegen. In Zahlen ausgedrückt heisst dies: Von Ende März bis Ende September kam es zu einem Anstieg von 12 Prozent auf 562 800 Nächte.

Besonders gut lief es auf den TCS-Campingplätzen in Sempach und Buochs. In Sempach kam es zu einem Plus von rund 13 000 Übernachtungen. Der Buochser Camping verzeichnete rund 12 000 Logiernächte mehr als im Vorjahr. Ein Total weist der TCS für die beiden Campingplätze nicht aus. Der Platz in Buochs ist im Vorjahr komplett saniert worden und hatte 2017 erst ab Ende Mai geöffnet.

Das perfekte Zeltwetter

Oliver Grützner, Leiter Tourismus und Freizeit beim TCS führt die hohen Übernachtungszahlen vor allem auf die guten Bedingungen in diesem Sommer zurück: «In diesem Jahr erfreuten wir uns am perfekten Zeltwetter. Es war über längere Zeit trocken und warm.» Perfektes Zeltwetter bedeute aber auch, dass es nicht zu heiss sein dürfe, sagt Grützner und nennt als Beispiel den Hitzesommer 2003: «Damals war es zu heiss. Bei konstanten Temperaturen um 35 Grad vergeht dem Besucher die Lust am Zelten.»

Zurück zur diesjährigen Saison. Oliver Grützner beobachtet einen Trend zur Erholung in der Natur. Er freut sich: «Das schlechte Bünzli-Image des Campings in den Köpfen der Menschen nimmt ab.» Zusätzlich profitierte der TCS-Camping in Sempach von Gratis-Werbung. Dieser wurde von einem europäischen Kundenportal für Camper ausgezeichnet. Das Portal zählt den Platz im Luzerner Städtchen Sempach zu den 100 besten in Europa. «Für solch eine Publicity sind wir natürlich sehr dankbar», so Oliver Grützner.

Tessin ist klarer Verlierer der Saison

Wo es Gewinner gibt, hat es auch immer Verlierer. So das Tessin – die Logiernächte sind dort in dieser Saison im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 Prozent zurückgegangen. Laut Oliver Grützner verbuchten die beiden TCS-Campingplätze im Tessin in diesem Jahr 97000 Logiernächte. Im Vergleich: 2017 waren es noch 103000 gewesen.

«Der aussergewöhnlich schöne Sommer hat viele Personen dazu bewogen, die Ferien in der Deutschschweiz zu verbringen und nicht ins Tessin zu reisen», erklärt Oliver Grützner den Rückgang der Buchungen in der Sonnenstube der Schweiz.