TCS fordert den Abbau von Radarkästen

Auf Autobahnen habe es zu viele Radarkasten, sagt ein Aargauer Nationalrat. Zu viele, findet auch der Touring Club der Schweiz (TCS). Die Luzerner Polizei hält aber an ihren Standorten fest.

Drucken
Teilen
Der TCS will weniger Radar-Kästen in der Region Luzern. (Archivbild/Neue LZ)

Der TCS will weniger Radar-Kästen in der Region Luzern. (Archivbild/Neue LZ)

Auf den Autobahnen rund um Luzern stehen acht Radarkästen. Zu viele, findet der Touring Club der Schweiz (TCS). «Wir stellen die Radaranlage vor der Ausfahrt Emmen Nord in Richtung Basel in Frage. Diese hat überhaupt nichts mit Verkehrssicherheit zu tun», sagt Alex Mathis, TCS-Geschäftsführer der Sektion Waldstätte. Der TCS reagiert damit auf einen Vorstoss im Nationalrat, der den Abbau von Radarkästen auf den Autobahnen fordert. Wo ein erhöhtes Unfallrisiko besteht, etwa auf unübersichtlichen Strecken, machen Blechpolizisten Sinn, so der TCS.

Hier blitzt es auf Luzerner Autobahnen. (Bild: Grafik Oliver Marx/Neue LZ)

Hier blitzt es auf Luzerner Autobahnen. (Bild: Grafik Oliver Marx/Neue LZ)

Ganz anders sieht dies die Luzerner Polizei. Für sie kommt der Abbau der Radaranlagen nicht in Frage. Die fixen Blechpolizisten seien ganz gezielt an ihre Standorte gesetzt worden.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.