Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In Ebikon darf man künftig nur noch 50 km/h fahren

Der Kanton Luzern senkt das Tempolimit im Zentrum von Ebikon von 60 auf 50 Stundenkilometer. Damit geht ein jahrelanger Wunsch der Ebikoner in Erfüllung.
Robert Knobel
Der Kanton Luzern hat entlang der Kantonsstrasse K17 durch Ebikon bis zum Kreisel Weichle die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h angeordnet. (Bild: PD)

Der Kanton Luzern hat entlang der Kantonsstrasse K17 durch Ebikon bis zum Kreisel Weichle die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h angeordnet. (Bild: PD)

Innerorts gilt in der Schweiz Tempo 50. Das ist praktisch überall so – ausser in Ebikon. Dort durften die Autos das Zentrum bisher mit 60 durchqueren. Dies ist den Ebikonern seit Jahren ein Dorn im Auge. Gemeinderat, Anwohner und sogar sämtliche Ortsparteien haben sich immer wieder für eine Temporeduktion auf der Luzerner- und Zentralstrasse stark gemacht, bisher aber vergebens: Der Kanton, dem die Strasse gehört, beharrte immer auf Tempo 60. Doch jetzt hat er seine Meinung geändert. Das Tempolimit soll auf 50 Kilometer pro Stunde gesenkt werden – und zwar im gesamten Zentrum von Ebikon zwischen Schlösslistrasse und M-Park. Damit entsteht eine durchgehende 50er-Zone von der Stadtgrenze bis zum M-Park-Kreisel.

Die Temporeduktion hatte sich in jüngster Zeit abgezeichnet. Im Rahmen des Gesamtverkehrskonzepts Luzern Ost, das im vergangenen Frühling vorgestellt wurde, wurde das Ziel Tempo 50 bereits formuliert. Die Temporeduktion sollte zusammen mit der umfassenden Umgestaltung der Luzerner- und Zentralstrasse umgesetzt werden. Doch bis das Grossprojekt realisiert wird, dauert es noch eine Weile. Deshalb hat der Kanton entschieden, die Temporeduktion bereits jetzt vorzunehmen.

Mehr Sicherheit, weniger Lärm

In Ebikon ist man entsprechend erfreut. «Die Höchstgeschwindigkeit zu reduzieren entspricht einem Bedürfnis der Ebikoner», sagt Hans Peter Bienz, Gemeinderat Ressort Planung & Bau. Dies habe auch eine Bevölkerungsbefragung gezeigt. Bienz erhofft sich durch die Massnahme eine Erhöhung der Verkehrssicherheit und eine Reduktion des Strassenlärms.

Da gegen die Temporeduktion keine Einsprachen eingegangen sind, ist die Massnahme bereits rechtskräftig. Bis die Signale entsprechend geändert sind, dauert es aber noch etwas. Gemäss Kanton wird dies in den nächsten Wochen geschehen.

Tempo 50 ist nur der erste Schritt

Die Kantonsstrasse durch Ebikon gehört mit 28'000 Fahrten pro Tag zu den am stärksten befahrenen Abschnitten im Kanton. Die schnurgerade Strasse ist teils so breit wie eine Autobahn und durchschneidet die Gemeinde Ebikon mitten im Zentrum. Doch das soll sich bald ändern. Der Kanton hat ein Vorprojekt zur Um- und Neugestaltung der Strasse gestartet. Ziel ist, den Verkehr zu beruhigen, dem ÖV mehr Platz einzuräumen und die Aufenthaltsqualität im Zentrum deutlich zu steigern. Über die konkrete Planung wird der Luzerner Kantonsrat demnächst im Rahmen des Strassenbauprogramms 2019-2022 entscheiden. Parallel dazu führt die Gemeinde Ebikon eine Machbarkeitsstudie für eine Überdachung der Kantonsstrasse durch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.