Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

THEATER GETTNAU: Der Hof-Geist begeistert

Der verstorbene Onkel Godi hat es nicht gern, wenn auf seinem einstigen Hof geflucht wird. Vehement lässt er sich dann vom Jenseits vernehmen. Wird nämlich ein wüstes Wort ausgesprochen, schwupps, fällt da ein Bild zu Boden, poltert es von woanders oder fliegt gar das Geschirr aus dem Buffet.
Hannes Bucher
Magd Annekäthi (Daniela Estermann) findet das echte Testament. (Bild: Hannes Bucher (Gettnau, 24. Februar 2018))

Magd Annekäthi (Daniela Estermann) findet das echte Testament. (Bild: Hannes Bucher (Gettnau, 24. Februar 2018))

Eine Szenerie, wie sie im Lustspiel «Im Meister sini Geischter» von Lukas Bühler auf der Bühne der Theaterfründa Gettnau ein ums andere Mal passiert. Denn es wird in der guten Bauernstube böse um das Erbe des Verstorbenen gestritten. Gerade Knecht Guschti (Roli Vogel) und Magd Annekäthi (Daniela Estermann) verstehen sich auf eine handfeste Sprache. Und als noch die Städterin Claire (Sandra Giovanoli) mit einem gefälschten Testament aufkreuzt, wird es arg dramatisch.

Herausforderung für Bühnenchef

Dass die Gespenster-Dramaturgie im Hintergrund stimmt, die Bilder sich exakt getimt von der Wand lösen, dafür sind Bühnenchef Martin Wittwer und seine zwei Helfer verantwortlich. «Diesmal ist es besonders herausfordernd. Ständig sind wir am Hebeln, am Schalten und Walten», sagt er. Seit der Vereinsgründung vor drei Jahren ist der 31-jährige Verkaufsleiter mit dabei, vorher war er bei der Landjugend Geiss im Bühnenteam. Hätte er nicht Lust, auch mal selber zu spielen? Nun, er habe sich dies schon überlegt. Aber auch so könne er viel zum Gelingen und zum Gaudi des Publikums beitragen, wie nun hier mit dem «Geistern». Zweifellos. So gesellte er sich mit seinem Team für den Schlussvorhang an der Premiere vom letzten Wochenende zu Recht zum Ensemble auf die Bühne. Der Applaus gehörte auch ihnen.

Hannes Bucher

kanton@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Aufführungen: Freitag, 2. März, sowie Samstag, 3. März, jeweils um 20 Uhr. Infos unter theaterfründa-gettnau.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.